Aktuelles aus der Schweizer DAB+ Szene

Zum DAB-Swiss Newsarchiv 2021
Zum DAB-Swiss Newsarchiv 2020
Zum DAB-Swiss Newsarchiv 2019
Zum DAB-Swiss Newsarchiv 2018
Zum DAB-Swiss Newsarchiv 2017
Zum DAB-Swiss Newsarchiv 2016

27.09.22 - Gedanken zum Verkauf der Spririg-Sender an CH Media

Eine Betrachtung von Stefan Grünig.

Wie verzweifelt muss die Schweizer Privatradioszene sein, dass sie praktisch alle Anbieter an grosse Verlage und Medienhäuser verkauft, während der Gesetzgeber, das Bundesamt für Kommunikation (BAKOM), Konzessionen auslaufen lässt und dabei den Verlust der Informationsangebote bei den Sendern in Kauf nimmt? Ohne jegliches Gegensteuer des Bundes verleiben sich Ringier, CH Media und Konsorten einen Anbieter nach dem anderen ein und vereinheitlichen konsequent die Programme. Der letzte, traurige Höhepunkt dieser Entwicklung ist der Verkauf des Spirig-Lebenswerks Radio Central, Sunshine Radio und Radio Eviva an CH Media. Der letzte Rettungsanker vor dem Untergang mit Millionenverlusten! Damit ist in der Zentralschweiz auf UKW nur noch das alternative Radio 3fach unabhängig. Wie kann es denn überhaupt so weit kommen? Klar ist spätestens seit der Corona-Pandemie, dass der Werbemarkt serbelt und sich die grossen Privatradios nur noch mit Mühe und Not über Wasser halten können. Die Werbegelder fliessen zusehends ins Internet ab und nerven dort mit lästigen Popups, Unterbrüchen und Einblendungen die User von sozialen Netzwerken. Da ist also Innovation gefragt und genau an dieser fehlt es bei den Mainstreamangeboten der grossen Verlagshäuser. Gute nationale und regionale Informationen sind teuer, daher werden beim BAKOM Konzessionen zurückgegeben und Informationssendungen grosszügig gestrichen. Dabei nimmt man in Kauf, dass man vom Bund für solche Programme keine Subventionen mehr erhält. Hauptsache, man hält sich mit seichter Unterhaltung und Mainstreammusik am Leben. Dabei fällt gerade bei CH Media auf, dass Anbieter wie Radio 24, Radio Argovia, FM1, Radio Bern 1 oder Radio 32 zunehmend genau gleich klingen und eine Unterscheidung immer schwieriger wird. 13 Radiostationen vereint das Medienhaus mittlerweile unter seinem Dach. Da kann schon fast von einem Monopol gesprochen werden. Auch bei den fünf Energy-Ablegern von Riniger gleichen sich die Programme stets mehr und wird immer mehr zusammengeschaltet. Wo soll das in den kommenden Jahren und mit der Abschaltung von UKW hinführen? Verkommt die Schweizer Privatradioszene immer mehr zu einem leb- und lieblosen Einheitsbrei? Man darf annehmen, dass sich diese Vereinheitlichung tatsächlich noch mehr verstärken wird, wenn der Gesetzgeber nicht bald einschreitet und wieder mehr Qualität fordert. Das was heute im Äther stattfindet, war sicher nicht im Sinne des Erfinders!

neue medien zentralschweiz klein

Eine positive Nebenerscheinung der grossen Medienhäuser ist aber in den vergangenen Monaten trotzdem festzustellen: es werden nun auch vermehrt innovative Spartenprogramme auf DAB+ angeboten, was für ein kleines Privatradio bis anhin gar nicht finanzierbar gewesen wäre. Positive Beispiele: Radio Melody, Vintage Radio, Flashback FM, Rockit Radio oder Virgin Radio Switzerland. Warum es die Gruppe Neue Medien Zentralschweiz von Alfons Spirig und seinem Sohn Roman jedoch mit Radio Central nicht geschafft hat, genügend Einnahmen zu generieren, bleibt rätselhaft. Bieten doch gerade Radio Central und Radio Eviva qualitativ hochstehende Programmangebote, welche sich deutlich vom Mainstream abheben. Bleibt nur zu hoffen, dass unter den Fittichen von CH Media nicht an der Programmqualität geschraubt wird. Immerhin bleiben Spirigs den drei Radios an führender Stelle noch erhalten. Nur schade, dass auch die wenigen, unabhängigen Privatradios mehr und mehr dem Mainstream verschreiben. Schon lange bieten neo1, Canal 3, Radio Rottu oder Radio Munot musikmässig nur noch die aktuellen Charts. Bei Radio BeO ist die Musikauswahl in den letzten Monaten auch deutlich weiter in Richtung Charts und Mainstream gerutscht. Schade! Eindeutig von der anderen hebt sich bloss noch Radio 1 von Roger Schawinski ab.

Ja, und dann sind da zum Glück noch die zahlreichen innovativen Angebote auf den digris DAB-Inseln, welche ohne grosses Verlagshaus, mit schlanker Kostenstruktur und viel Herzblut betrieben werden, wie beispielsweise Radio Tell, James FM, Radio2Go, Aktiv Radio, Happy Radio, Open Broadcast oder unser hauseigenes Sunradio. Ihnen sind die Türen zu Werbegeldern jedoch weitgehend verschlossen, was sich bis zur Abschaltung von UKW auch nicht ändern wird.

Internet: https://chmedia.ch/news/ch-media-uebernimmt-die-radiosender-central-sunshine-und-eviva

17.09.22 - Radio 32 Goldies jetzt auch in Bern-Freiburg-Solothurn auf DAB+
Wie wir soeben festgestellt haben, sendet das beliebte Radio 32 Goldies nun auch auf SwissMediaCast (SMC) Kanal 8B (Bern-Freiburg-Solothurn).

radio 32 goldies logo 2022-1

Gemäss Florian Wanner von CH Media, handelt es sich dabei aber erst um eine Testausstrahlung für eine Marktanalyse. Es ist zu hoffen, dass das Angebot jedoch dauerhaft auf den DAB-Kanälen 7A und 8B verweilen wird.

Internet: http://www.radio32.ch

Zum Bildband Naturjuwelen der Schweiz

17.09.22 - Die SRG bringt alle ihre Radioprogramme in der Suisse romande auf das eigene DAB+-Netz
Bis anhin sendeten Radio Rete Tre und Radio SRF Virus auf dem privaten Netz von Romandie Médias SA (RMS). Ab Dienstag, 4. Oktober 2022, nutzt die SRG ausschliesslich ihr eigenes DAB+-Netz für die Verbreitung ihrer Radioprogramme. Rete Tre bleibt in der Suisse romande weiterhin empfangbar. Radio SRF Virus wird nur noch online angeboten und ist via direktem Stream oder Play-SRF-App in der Suisse romande verfügbar.

Am Donnerstag, 15. September, erweiterte die SRG ihr Angebot in der Suisse romande um das Radioprogramm SRF 2 Kultur. Die Hörer von Rete Tre und Radio SRF 2 Kultur sollten die Programme während der Umstellung ohne Unterbruch via DAB+ empfangen können. Bei Problemen empfehlen wir einen Sendersuchlauf.

Auf Kanal 10B (Westschweiz) von RMS werden somit zwei Sendeplätze frei. Noch ist nicht bekannt, wie diese künftig belegt werden.

Internet: http://www.broadcast.ch

15.09.22 - Der Bund spricht noch einmal DAB+ Technologiefördergelder für alle
Ursprünglich haben die konzessionierten Radios ohne Abgabe und die gemeldeten Radios dieses Jahr (2022) keine Technologieförderung mehr erhalten. Nun hat der Bundesrat nochmals Mittel freigegeben, um auch diese Radios in den Jahren 2023/2024 nochmals zu unterstützen. Das BAKOM meldet dazu: "Aufgrund der derzeitigen Schätzungen können wir für 2023 nochmals 30 Prozent der Verbreitungskosten bezahlen, für 2024 20 Prozent (ohne Gewähr). So könnten z.B. Preiserhöhungen dazu führen, dass die Unterstützung pro Radio reduziert werden müsste."

bakom logo 2020-1

Gesuche um Verbreitungsbeiträge für das Jahr 2023 können voraussichtlich ab Dezember 2022 bis spätestens 31. Januar 2023 eingereicht werden. Die abgabefinanzierten konzessionierten Radios erhalten Verbreitungsbeiträge wie geplant und kommuniziert (30 % im Jahr 2023 und 20 % 2024). Für sie ändert sich nichts. Ab 2025 sind die Geldmittel ausgeschöpft und die Technologieförderung für die Verbreitung von DAB+ endet definitiv.

Das sind doch sehr positive Nachrichten, welche die Programmvielfalt auf DAB+ in der Schweiz weiter sichern und es kleineren Anbietern ermöglichen, weiterhin im terrestrischen Digitalradio zu senden.

Werbung
 

29.08.22 - Das Digitalradio gewinnt laufend mehr Hörer
Das Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) teilte kürzlich wieder einmal die aktuellen Zahlen zur Radionutzung in der Schweiz mit. Für DAB+ sieht das sehr erfreulich aus, während UKW immer mehr an Bedeutung verliert.

Radiohörerinnen und -Hörer empfingen im Frühjahr 2022 von 100 Radiominuten pro Tag durchschnittlich 75 Minuten auf digitalem Weg. Dies hat die Arbeitsgruppe Digitale Migration ("AG DigiMig") im Rahmen des SwissRadioDays am 25. August 2022 bekannt gegeben. Die digitale Radionutzung ist in den letzten sechs Jahren um 26 Prozentpunkte gestiegen: von 49% im Herbst 2015 auf 75% im Frühjahr 2022. Gleichzeitig hat sich die UKW-Nutzung halbiert und ist von 51% auf 25% gesunken. Gar nur noch 13 von 100 Personen gaben an, ihre Radioprogramme ausschliesslich über UKW zu empfangen. Die Nutzung über das Internet macht rund einen Drittel aus, 41% der Radionutzung geschehen über DAB+. DAB+ ist damit mit Abstand der beliebteste Radioempfangsweg in der Schweiz.

digimig zahlen 2022-1

Die Digitalisierung der Nutzung scheint sich auf hohem Niveau zu stabilisieren: In der Deutschschweiz ist sie am weitesten fortgeschritten. Dort erfolgen rund 76% der Radionutzung über DAB+ oder das Internet (72% Romandie, 75% italienische Schweiz).

Digitalradio macht mittlerweile in jedem Alterssegment mindestens rund 70% der Nutzung aus. Die digitale Migration ist bei den 15-34-Jährigen mit 82% der Nutzung am weitesten fortgeschritten, die Nutzung übers Internet ist dort mit 44% der Nutzung der stärkste Empfangsweg. Bei den 55+-Jährigen macht die digitale Nutzung 70% aus.

digimig zahlen 2022-2

Zuhause wird mit Abstand am längsten Radio gehört (64% der gesamten Radionutzung). Am Arbeitsplatz werden 18% der Gesamtradionutzung generiert, am meisten über DAB+ (44%) oder Internet (36%). Im Auto erfolgen 12% der Gesamtradionutzung. Der grössere Anteil der Nutzung geschieht auch dort via DAB+ (51%). Zusammen mit den 11% via Internet ist die Radionutzung im Auto jetzt zu 62% digital.

Internet: https://www.bakom.admin.ch

03.08.22 - Flashback FM und FM1 tauschen die Frequenzen
Frequenzwechsel bei FM1 und Flashback FM am 01. September 2022. An diesem Datum wird FM1 von SMC Kanal 7D (Deutschschweiz) auf die Kanäle 7A (Nordschweiz) und 9B (Ostschweiz) wechseln. Flashback FM übernimmt dann im Gegenzug den freigewordenen Sendeplatz auf Kanal 7D.

flashback fm logo 2022-2     fm1 logo 2022-1

Ein Wechsel von CH Media, welcher durchaus Sinn macht. Offensichtlich hat man erkannt, dass es nicht unbedingt sinnvoll ist, stark auf eine Region bezogene Inhalte deutschschweizweit auszustrahlen. Flashback FM hat jedoch eine überregionale Fangemeinde.

Spannend wäre noch zu wissen, was auf dem Sendeplatz von Flashback FM auf Kanal 8B (Bern-Freiburg-Solothurn) aufgeschaltet wird. Es ist nicht anzunehmen, dass es nicht FM1 sein wird.
Sinn würde es definitiv machen, als Ersatz Radio 32 Goldies auf diesen Kanal zu schalten.

 

Werbung
Webhosting 

28.07.22 - Eine weitere DAB+ Standortbestimmung für die Schweiz

Eine Betrachtung von Stefan Grünig.

Langsam konsolidiert sich die DAB-Szene in der Schweiz spürbar. Alle grösseren Anbieter verbreiten Ihre Hauptprogramme seit einiger Zeit terrestrisch via DAB+. Kommerzielle DAB-only Angebote florieren, gemäss den aktuellsten mediapulse Zahlen. Auch zahlreiche kleinere Anbieter, teilweise der UNIKOM angeschlossen, sind auf DAB+ vertreten. Dabei ist jedoch auch eine gewisse Marktsättigung festzustellen. Die Tatsache, dass das 2. Deutschschweiz Ensemble auch in den kommenden Jahren nicht zustande kommen wird, bestätigt diese These. Während die grossen, kommerziellen und die alternativen Anbieter ihre Positionen auf DAB+ gefestigt haben und nicht mehr viel Bewegung festzustellen ist, bleibt der Markt bei den kleineren Anbietern auf den DAB-Inseln von Netzbetreiber digris sehr volatil. Die Problematik ist hier, dass viele innovative, attraktive Projekte gestartet werden, welche jedoch schlichtweg keine Refinanzierungschancen haben, da sich der Werbemarkt nach wie vor voll und ganz an den bisherigen UKW-Angeboten der grossen Medienhäuser orientiert. Es ist also für kleinere Anbieter nach wie vor praktisch unmöglich, an Werbe- und Sponsoringgelder zu gelangen. Daran hat leider auch die AdCast-Innovation von digris und DAB Network nichts geändert. Erschwerend kommt dazu, dass nun die Technologiefördergelder des Bundes ausgelaufen sind. Aus diesem Grund kämpft digris immer wieder mit Abgängen, bereits nach kurzer Zeit und muss sich darum bemühen, die auf den DAB-Inseln entstandenen Löcher zu stopfen, was teilweise dank ausländischen Anbietern möglich ist. Manch’ wirklich gute Radioidee stünde im Raum, muss aber mangels Finanzen wieder beerdigt werden. Oftmals ist die längerfristige Finanzierung auch ungenügend geplant oder geraten sich die Gesellschafter in die Haare, was wiederum nichts mit DAB+ zu tun hat.

dab am laptop

Foto: dabplus.ch

Über’s Ganze gesehen ist es jedoch eine noch nie dagewesene, terrestrische Vielfalt, welche in der Schweiz via DAB+ empfangen werden kann. Vielerorts sind es über 200 Programme, welche aus dem In- und Ausland gehört werden können, einfachso, gratis und franko, ohne Internetanbindung oder Mobilfunkabo. Da darf man wirklich von einem Meilenstein sprechen. Die Radiobranche hat mittlerweile auch endlich erkannt, dass die grossen Evergreens der 60er bis 90er Jahre in der Hörerschaft immer beliebt sein werden, als Gegengewicht zu den heutigen, teilweise sehr einfach gestrickten Charts. So finden sich auf DAB+ mittlerweile genügend solche Angebote. Generell findet in der Schweiz auf DAB+ nun fast jede Musikrichtung ihren Platz. Klar, dass nicht jeder Nischenstil sein eigenes Programm auf DAB+ haben kann, aber die beliebtesten Musikfarben werden mittlerweile gut abgebildet. Das ist ja gerade die Stärke des neues terrestrischen Digitalradios, welches wir auch seit 10 Jahren intensiv zu fördern versuchen.

dab zeitachse srg

Der lange Weg zur DAB+ Vollversorgung. Grafik: SRG

Wichtig ist jetzt einfach, dass der UKW-Abschalttermin von Ende 2024 gehalten werden kann, damit sich der Werbemarkt wirklich mal mit den Angeboten auf DAB+ befassen muss. Man darf gespannt sein, wie die Schweizer Radiolandschaft nach 2024 aussehen wird. Wir kämpfen auf jeden Fall weiter für eine grösstmögliche Vielfalt im Äther und unterstützen dabei jegliche innovativen Angebote. Der Weg wird weiterhin holprig und anstrengend sein.

27.07.22 - Die Rock Antenne sendet jetzt in Zürich
Ab sofort sendet die deutsche
Rock Antenne auf der digris DAB-Insel Zürich (Kanal 9D), mit einer leider etwas mageren Übertragungsrate von 48 kbit/s. Wir haben berichtet. Der Sendeplatz ist von 906 OneDance frei geworden. Momentan ist noch unbekannt, ob weitere DAB-Inseln folgen werden.

rock antenne schweiz logo

Auf der selben DAB-Insel wurde noch Mega Radio mit 48 kbit/s aufgeschaltet, wie man uns meldet. Der Anbieter sendet momentan klassische Musik.

Internet: http://www.rockantenne.de

Werbung
 

20.07.22 - Radio 32 Goldies endlich auch auf DAB+
Es geht gleich weiter mit Good News: endlich ist der beliebte Oldiesender von Radio 32 (CH Media) auch via DAB+ on Air und zwar auf dem SwissMediaCast Kanal 7A, Nordschweiz. Auf Radio 32 Goldies haben wir seit der Gründung von DAB-Swiss vor 10 Jahren gewartet und immer wieder um die Aufschaltung gebeten. Jetzt, wo Vintage-Sender florieren, hat wohl ein Umdenken stattgefunden.

radio 32 goldies logo 2022-1

Nur Schade, dass das Programm in seinem Kerngebiet Bern-Solothurn nicht terrestrisch zu empfangen ist. Da wären vielleicht die digris DAB-Inseln Biel-Solothurn, Bern-Fribourg und Berner Oberland eine Option. Wir haben es bei CH Media auf jeden Fall mal so angeregt.

Die DAB+ Landschaft in der Schweiz zeigt wirklich langsam ein sehr attraktives, vielseitiges Bild!

Internet: https://www.radio32.ch/musik/goldies-139668165

Zur Webseite von Sunradio

20.07.22 - Flashback FM und Virgin Radio Switzerland neu im Oberwallis
Wie uns heute gemeldet wurde, wurden auf SMC-Kanal 11C (Oberwallis) die Programme Radio 24 und Radio Argovia durch Flashback FM und Virgin Radio Switzerland (Rock) ersetzt, was durchaus auch Sinn macht. Betreiber dieser Programme ist das Medienhaus CH Media.

19.07.22 - TopCC Radio mit digris bald schweizweit auf DAB+
Gemäss uns vorliegenden Informationen plant die Firma TopCC, ein Unternehmen der Spar-Gruppe, ihr Dauerwerberadio TopCC Radio schon bald schweizweit terrestrisch via DAB-Inseln des Netzbetreibers digris zu verbreiten.

topcc radio logo

Momentan fehlt noch der wichtige Sendeplatz auf der DAB-Insel Zürich. Dort ist jedoch nach dem Abgang von 906 OneDance ein Platz frei geworden. Es könnte durchaus auch sein, dass TopCC Radio das Angebot Thalaam Thamil 2 beerben wird. Das Programm, welches bereits im Internet und in diversen Filialen von Spar zu hören ist, wird vollständig von der Zürcher Firma Silverspot produziert.

Internet: https://topccradio.ch

12.07.22 - digris Umschaltung in der Innerschweiz am 20. und 21. Juli 2022
Positive News gibt es aus der Innerschweiz. Die digris DAB-Insel Zentralschweiz wird am 20. und 21. Juli 2022 von Kanal 5D auf Kanal 10A umgeschaltet. Der Zeitplan des Umbaus sieht gemäss digris Geschäfstführer Thomas Gilgen wie folgt aus:

• Hünenberg HUCH wird am 20.7 zwischen 10:30 und 11:30 Uhr umgebaut.
• Kriens KRGI wird am 20.7 zwischen 14:30 und 15:30 Uhr umgeschaltet.
• Stanserhorn ENSH wird am 21.7 zwischen 10:30 und 11:30 Uhr umgerüstet.

digris logo mi 2019-1

Dies bringt danach eine wesentliche Verbesserung der Empfangs, besonders auch indoor, und eine Vergrösserung des Sendegebietes in Richtung Norden. Wir haben berichtet.

Internet: http://www.digris.ch

Werbung
 

12.07.22 - DAB+ News seit Anfang Juli
Das Fussballradio FCSG.FM hat den SMC-Kanal 9B (Ostschweiz) aus finanziellen Gründen verlassen. Thalaam Thamil 1 wurde auf den SMC-Kanälen 9B (Ostschweiz), 7A (Nordschweiz) und 8C (Südschweiz) wegen Nichtbezahlung der Kanalmieten abgeschaltet. Die Ausstrahlung von Thalaam Thamil 2 auf den diversen digris-Kanälen und bei DABcom ist deshalb absehbar.

rock antenne zürich     fcsgfm logo 2022-1

Die Schweiz wird inzwischen für deutsche Anbieter immer attraktiver. Nach Klassik Radio startet am 1. August 2022 die Rock Antenne aus Bayern auf digris Kanal 9D (Zürich). Welches Programm dafür dieses DAB-Ensemble verlässt und ob die Rock Antenne auch ein für die Schweiz massgeschneidertes Programm ausstrahlen wird, ist noch nicht bekannt. Weitere Aufschaltungen bei Netzbetreiber digris könnten noch folgen.

906network banner

Im Tessin wurden gemäss den Mitteilungen von Hörern die beiden Spartenprogramme 906era90 und 906TiRock auf digris Kanal 10C (Sopra- und Sottoceneri) abgeschaltet. Auf dem italienischen Mediadab Kanal 7C (Lombardei) wurde das Programm 906Network abgeschaltet und auf den neuen CR DAB Lombardia Kanal 7D gezügelt. 906Network sendet jetzt im Inland nur noch auf SwissMediaCast (SMC) Kanal 8C (Tessin). Warum diese Abschaltungen nach nur so kurzer Zeit on Air auf DAB+ erfolgt sind, ist unbekannt. Vermutlich spielen aber auch hier die Finanzen eine Rolle.

24.06.22 - DAB-Eldorado Südschweiz/Sottoceneri
Zu einem wahren DAB-Eldorado hat sich in den letzten Monaten das südlichste Tessin entwickelt, welches aus topografischer Sicht enorm von den neuen DAB-Ensembles aus Italien profitiert. Aus dem Gebiet von Milano können die Radiosignale selbst bei tiefen Sendeleistungen ungehindert bis ins Tessin vordringen. An geeigneter Lage, besonders im Bezirk von Mendrisio, können so ohne spezielle Empfangsausrüstung 10 DAB-Ensembles mit insgesamt 175 Programmen aus der Schweiz und Italien empfangen werden. Einziger Wehmutstropfen dabei ist, dass viele italienische Musikprogramme aus Kostengründen bei der Übertragungsqualität, namentlich den Bitraten, sparen. Falls ein reines Talkradio mit nur gerade 32 kbit/s sendet ist das selbstverständlich kein Problem, aber ein Klassikprogramm mit 48 kbit/s zu übertragen verursacht schon fast Ohrenschmerzen. Hier wäre die Qualität oftmals stärker zu gewichten als die Quantität. Die Programmvielfalt in der Südschweiz ist indies kein neues Phänomen. Schon auf UKW sendeten dutzende von Programmen teils mit enorm starken Sendeleistungen direkt in die Schweiz. Die internationale Frequenzkoordination für das Digitalradio scheint in diesem Gebiet übrigens sehr gut zu funktionieren und so gibt es praktisch keine lästigen Gleichkanalbelegungen. Für DXer und andere Radioliebhaber ist es also auch heute wieder äusserst attraktiv, im Tessin mit dem DAB+ Empfänger unterwegs zu sein.

sender milano corso sempione 2022-1     sender_monte_orsa_2019-1_kl

RAI Sendemast in Milano (Corso Sempione) und Sender auf dem Monte Orsa. (Fotos: Google Streetview und S. Grünig, Krattigen)

Die Verbesserung der Versorgung durch den digris DAB-Kanal 10C (Sopra- und Sottoceneri) ist übrigens immer noch pendent und in Arbeit. Es wird zwischen der Schweiz und Italien immer noch um den Wechsel auf Kanal 8A verhandelt, welcher es dann digris auch ermöglichen würde, den ausserordentlich gut gelegenen, italienischen Sendestandort auf dem Monte Orsa (998m) in Betrieb zu nehmen.

Die aktuelle Programmauflistung aus Italien findet sich HIER!

20.06.22 - Zwei neue Programme aus Frankreich für Genf und Lausanne
Das französische Programm "Air Zen Radio" wird neu auf den digris Kanälen 8C (Lausanne) und 10D (Genf) ausgestrahlt. Auf 10D wurde auch "ODS Radio", ebenfalls aus Frankreich, aufgeschaltet.

air zen radio logo     ods radio logo

Damit wurden "Maxxima" und "Spoon" ersetzt, die seit einiger Zeit auf DABcom Kanal 10C ausgestrahlt werden.

Werbung
Webhosting 

17.06.22 - Die DAB-Insel Zentralschweiz wechselt definitiv den Kanal
Sehr gute News aus der Innerschweiz. Jetzt ist der Frequenzwechsel auch vom BAKOM definitiv bewilligt und kann Netzbetreiber digris mit dem Wechsel des DAB+ Ensembles Zentralschweiz auf Kanal 10A beginnen. Auf dem Stanserhorn ist noch eine Umplatzierung der Sendeantenne geplant. Wir haben bereits berichtet.

dab-insel zentralschweiz alt     dab-insel zentralschweiz neu

Grafiken: Digris AG

Gemäss einem uns vorliegenden Mailing von digris Geschäftsführer Thomas Gilgen, sollen die Arbeiten umgehend an die Hand genommen werden. Somit sollten die gegenseitigen Auslöschungen auf Kanal 5D endlich der Geschichte angehören.

Internet: http://www.digris.ch

16.06.22 - Der Nationalrat stützt den UKW-Abschalttermin von Ende 2024
In seiner Sitzung vom 15. Juni 2022 lehnte der Nationalrat mit 79 zu 73 Stimmen bei 24 Enthaltungen die Motion von FDP Ständerat Ruedi Noser für einen Weiterbetrieb von UKW nach 2024 ab. Dies nachdem zuvor der Ständerat die Motion angenommen hatte. Nach dieser Motion sollte UKW erst dann abgeschaltet werden, wenn die digitalen Angebote einen Marktanteil von rund 90 Prozent erreicht haben würden. Damit bleibt der Abschalttermin im Ermessen der Radiobetreiber, also voraussichtlich Ende 2024.

ukw abschaltung grafik 2022-1

Die Mehrheit der Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen stellte sich gegen die Motion Nosers. Wir berichteten. Der Entscheid sei nicht Sache des Bundes, sondern der Radiobranche. Gemäss einer Erhebung des Forschungsinstituts GFK empfingen bereits heute nur noch rund 12 Prozent der Hörerinnen und Hörer Radioprogramme ausschliesslich über UKW, erläuterte der Tessiner SP-Ständerat Bruno Storni namens der Kommissionsmehrheit. Der geforderte Schwellenwert dürfte mit dem derzeit geplanten Vorgehen ohnehin erreicht werden.

ukw abschaltung chasseral 2022-1     ukw abschaltung 2022-1

Auch am weitreichenden Sender Chasseral wird UKW Ende 2024 abgeschaltet. Alte UKW-Radios werden danach wohl nur noch Programme aus dem Ausland empfangen. (Fotos: S. Grünig, Krattigen / Pixabay)

Die Kommissionsminderheit wandte dagegen ein, in Schutzräumen sei es nur schwer möglich, via DAB+ oder Internetradio zu hören. Gerade in Notsituationen sei die Verbreitung von Informationen über das Radio jedoch besonders wichtig. Sie engagierte sich daher für die Annahme der Motion.

Im Jahr 2021 hat besonders der Zürcher Radiopionier Roger Schawinski medienwirksam mit Radiospots, Lobbyarbeit und einer Unterschriftensammlung gegen die Abschaltung von UKW mobil gemacht. Dies, nachdem sich die Radiobranche mit SRG und Privaten mehrheitlich schon lange auf die Abschaltung von UKW geeinigt hatte.

Der Kommentar:
Noch ist der Kampf um UKW nicht ganz ausgefochten, denn es steht eine weitere Motion von SVP-Nationalrat Thomas Aeschi zur Diskussion, welche bald behandelt werden sollte. Und plötzlich sind die Bürgerlichen Roger Schawinski gut genug, um seine eigenen Interessen zu vertreten. Da kann man nur staunen! Bleibt zu hoffen, dass die Mehrheit im Nationalrat weiterhin erkennt, dass die Zeit gekommen ist, den viel zu teuren Parallelbetrieb von UKW und DAB+ endlich zu beenden und die Weichen für die Zukunft zu stellen. DAB+ hat zahlreiche Vorteile und im Krisenfall stünde immer noch eine UKW-Notversorgung (38 leistungsstarke Sender) zur Verfügung, deren Infrastruktur auch in Zukunft aufrecht erhalten würde. Es gibt also absolut keinen Grund, UKW nach 2024 weiter zu betreiben. Ein weiterer, wichtiger Schritt ist nun getan, nun soll diese leidige Geschichte mit all den Verzögerungen endlich ein Ende finden.

Stefan Grünig, Betreiber DAB-Swiss

Zum Bildband Naturjuwelen der Schweiz

07.06.22 - Die SRG schliesst Lücken auf DAB+
Im Thurgau, in St. Gallen und im Wallis verbessert die SRG die DAB+-Versorgung. Im Mai und Juni gingen und gehen an folgenden vier Standorten neue DAB+-Sendeantennen für Kanal 12C (Deutschschweiz) in Betrieb:

Dussnang (Kanton Thurgau), 19. Mai 2022
Vättis (Kanton St. Gallen), 27. Mai 2022
Weisstannen (Kanton St. Gallen), 31. Mai 2022
Gondo (Kanton Wallis), 16. Juni 2022

Die vier Sendeantennen schliessen so genannte Whitespots, an denen die DAB+-Versorgung bisher ungenügend war, wie der Mitteilung der SRG zu entnehmen ist.

Internet: http://www.broadcast.ch

21.05.22 - Probleme bei der digris Tunnelversorgung
Bereits seit längerer Zeit ist festzustellen, dass in vielen Autobahntunnels kein Empfang der digris DAB-Programme möglich ist. Besonders frappant ist diese Unterversorgung in der neuen Autobahnumfahrung Biel (seit der Umstellung auf Kanal 10D), im Berner Oberland und im Oberwallis. Die Problematik besteht darin, dass Netzbetreiber digris mit den einzelnen lokalen Filialen des Bundesamtes für Strassen (ASTRA) verhandeln muss und dabei nicht so recht vorwärts kommt.

gotthard strassentunnel

Die ganze Sache gestaltet sich dadurch sehr träge und dem ASTRA scheint die lückenlose Versorgung der lokalen DAB-Inseln auch nicht besonders wichtig zu sein. Für Autofahrer ist dieser Zustand mit den Unterbrüchen in den Tunnels sehr mühsam und unangenehm. Intern hat Dani Rüegsegger nun das «Tunnelsdossier» übernommen und hofft, in dieser Sache endlich weiter zu kommen. Es haben schon diverse Besprechungen zwischen ASTRA und digris stattgefunden. Eine Verbesserung ist jedoch nach wie vor nicht festzustellen.

Zur Webseite von Sunradio

15.05.22 - Neuer DABcom Sender on Air
Offensichtlich ist jetzt auf DABcom Kanal 10C (Romandie) der Sender Vully-Vallamand (9’000 Watt, vertikal) on Air gegangen. Man meldet uns, dass sich der Empfang im Seeland zwischen Murten und Neuenburg markant verbessert hat.

Internet: http://www.dabcom.ch

10.05.22 - Die Fernmeldekommission hält am UKW-Abschalttermin 2024 fest
Die Fernmeldekommission des Nationalrats hat an ihrer Sitzung vom 03. Mai 2022 folgenden, wegweisenden Beschluss gefasst: Die Kommission beantragt ihrem Rat mit 19 zu 6 Stimmen, die Motion «Keine voreilige Einstellung von UKW», eingereicht von Ruedi Noser (FDP), abzulehnen. Sie weist darauf hin, dass der Grundsatzentscheid, UKW abzuschalten, nicht Sache des Bundes, sondern der Radiobranche ist. Diese hatte sich bereits 2014 zum Ziel gesetzt, UKW bis spätestens 2024 einzustellen. Die Mehrheit der KVF-N ist der Ansicht, dass der Vorstoss mittlerweile überholt ist, da die Radiobranche inzwischen entschieden hat, auf eine vorgezogene UKW-Abschaltung zu verzichten. Sie ist der Ansicht, dass am Plan festgehalten werden soll, die 2024 auslaufenden UKW Konzessionen nicht mehr zu erneuern.

ukw vs dab+

Bereits heute sind nur noch rund 12 Prozent reine UKW-Hörerinnen und -Hörer. Daher geht die Kommission davon aus, dass die Forderung der Motion, UKW Radio erst dann abzuschalten, wenn DAB und Internet-Radioempfang einen gemeinsamen Marktanteil von rund 90 Prozent erreicht haben, mit dem geplanten Vorgehen erfüllt wird. Eine Kommissionsminderheit beantragt aus Sicherheitsüberlegungen, die Motion anzunehmen.

Werbung
 

10.05.22 - Vintage Radio neu im Wallis und Energy St. Gallen gestartet
Interessante News aus dem Wallis: seit heute sendet auf SwissMediaCast (SMC) Kanal 11C (Oberwallis) Vintage Radio, statt Energy Basel. Damit kann das beliebte Evergreen-Programm aus dem Hause Ringier also nebst der ganzen Deutschschweiz auch im Rhonetal bis hinunter nach Martigny gehört werden.

energy st gallen werbung     vintage radio logo 2018-1

Auf SMC Kanal 9B (Ostschweiz), ist jetzt ein weiterer Energy-Ableger gestartet: Energy St. Gallen und somit das fünfte, praktisch identisch klingende Mainstreamprogramm aus dem Hause Ringier. Gemäss dem Konzern soll der Energy-Ausbau damit in der Schweiz abgeschlossen sein. Wir haben bereits berichtet.

Im Tessin, auf SMC Kanal 8C, wurde zudem Energy Basel durch Energy Luzern ersetzt, wie man uns meldet.

Internet: http://www.swissmediacast.ch

02.05.22 - Neue Frequenzkoordinierungen für DAB+ in der Deutschschweiz
Der bereits angekündigte Frequenzwechsel von Netzbetreiber digris in der Zentralschweiz, von Kanal 5D auf Kanal 10A wurde nun von der Bundesnetzagentur (BNetzA) international koordiniert. Somit sollte dieser wichtigen Entflechtung nichts mehr im Wege stehen. Folgende drei bestehenden Sender sind betroffen:

Ennetmoos-Stanserhorn, 120 Watt, vertikal
Hünenberg-Chnodenwald, 630 Watt, vertikal
Kriens-Gigeliwald, 590 Watt, vertikal

Damit könnte dann die gegenseitige Auslöschung der DAB-Insel Zentralschweiz mit Aarau-Olten und Winterthur-Schaffhausen endgültig beseitigt werden. Auf Kanal 10A senden auch die Inseln Bern-Freiburg, Neuchâtel-Yverdon und Basel. Diese sollten sich aber mit der Zentralschweiz nicht «beissen».

swissmediacast neues logo 2018-1     digris logo mi 2019-1

Für SwissMediaCast (SMC) Kanal 7D (Deutschschweiz) wurden neu die folgenden vier Sendestandorte im Bündnerland angefragt:

Arosa-Hinterwald, 575 Watt, vertikal
Davos-Dorfberg, 800 Watt, vertikal
Davos-Gotschnagrat, 550 Watt, vertikal
Mon-Scarnoz, 460 Watt, vertikal

Damit sollte nun die Ferienregion Davos-Arosa endlich mit dem Deutschschweiz-Ensemble von SMC versorgt werden, was ein grosse Schritt in die richtige Richtung bedeuten würde. Wird doch dieses touristische Gebiet von vielen Gästen aus der ganzen Deutschschweiz besucht. Es folgt nun die Koordinierung durch die BNetzA. Wann aufgeschaltet werden soll, ist noch nicht bekannt.

Werbung
Webhosting 

15.04.22 - Klassik Radio neu mit Schweizer Nachrichten
Ohne es gross in der Öffentlichkeit zu kommunizieren, hat das deutsche «Klassik Radio» eigene, stündliche Nachrichten für die Schweiz eingeführt, teilweise sogar im Dialekt gesprochen. Das klingt sehr professionell und wertet den Anbieter in unserem Land weiter auf. Nur schade, dass die grosse Öffentlichkeit über den Einstieg von Klassik Radio in der Schweiz immer noch nicht informiert ist. Das Angebot ist ein echter Mehrwert gegenüber «Swiss Classic» der SRG.

klassik radio willkommen schweiz 2022-1

Wo und wie die Nachrichten produziert werden, ist uns leider nicht bekannt. Ist man eine Kooperation mit einem Schweizer Medienhaus eingegangen oder hat man hierzulande gar ein Studio eröffnet? Die Stimmen wirken sehr angenehm und geschult. Klassik Radio sendet via DAB+ auf dem SMC Kanal Nordschweiz und auf den digris DAB-Inseln Bern-Freiburg, Biel-Solothurn, Berner Oberland und Oberwallis.

Internet: http://www.klassikradio.ch

04.04.22 - Jetzt sendet auch Drift.fm endlich auf DAB+
Steter Tropfen höhlt den Stein: ab sofort ist Radio Drift.fm auf digris Kanal 8B (Südostschweiz) zu empfangen. Dieser Aufschaltung ist ein langes Hin und Her auf Social Media vorhergegangen. Der Anbieter aus Chur mit dem Slogan: “Where Country meets Rock”,  hat sich mit moderierten Sendungen ganz dem Rock 'n Roll und der Countrymusic verschrieben.

driftfm logo 2022

Durchaus eine Bereicherung für DAB+ in der Südostschweiz!

Internet: http://www.drift.fm

Zum Bildband Naturjuwelen der Schweiz

02.04.22 - Die aktuellen Programmanpassungen auf dem Netz von digris
Auf digris Kanal 9D (Oberwallis), senden seit heute die beiden kommerziellen Programme "Radio Central" und "Sunshine Radio" aus dem Hause Neue Medien Zentralschweiz. Damit ist diese DAB-Insel nun auch voll besetzt. Leider wird nur mit mageren 32 kbit/s gesendet. Auf Kanal 8C (Lausanne) wurde "Vibración Latina" abgeschaltet. Dieser Anbieter sendet dafür neu auf Kanal 10D (Unterwallis) anstelle von "Radio Tell", welches sich hier zurückgezogen hat.

v latina logo 2022-1     236 premier sur lets hits logo 2022-1 gestrichen

Mit dem Programm "23.6 - Premier sur les Hits" ist es leider wohl auch schon wieder vorbei. Seit Tagen läuft hier offenbar nur ein Leerträger und die Homepage ist nicht mehr erreichbar. Der Anbieter sendete auf den DAB-Inseln Biel-Solothurn, Lausanne, Neuchâtel-Yverdon und Unterwallis. Dauerhafte Abschaltung oder grösserer Technikausfall?

Internet: http://www.digris.ch

23.03.22 - Neuer Kanal für digris in der Zentralschweiz
Gemäss den Angaben der Deutschen Bundesnetzagentur (BNetzA) plant digris den Wechsel von Kanal 5D auf 10A an den drei Sendestandorten Ennetmoos-Stanserhorn, Kriens-Gigeliwald und Hünenberg-Chnodenwald in der Zentralschweiz. Offenbar ist das BAKOM nun diesen Deal endlich eingegangen, um die Gleichkanalproblematik nachhaltig zu lösen. Bisher haben sich die drei dicht beieinanderliegenden DAB-Inseln Zentralschweiz, Aarau-Olten und Winterthur-Schaffhausen über Jahre hinweg gegenseitig ausgelöscht und damit grosse Empfangsprobleme verursacht.

sender stanserhorn digris 2022-1

Arbeiten am Sender Stanserhorn mit Blick auf den Pilatus. Fotos: digris AG

Schade nur, dass drei andere digris DAB-Inseln (Bern-Freiburg, Basel und Neuchâtel-Yverdon) und ein Ensemble aus Bayern (Oberbayern-Schwaben) bereits auf diesem Kanal senden. Eine Verbesserung im Kerngebiet darf jedoch zu erwarten sein. Wesentlich besser wäre beispielsweise Kanal 7B gewesen. Diesen will das BAKOM jedoch immer noch für eine zweite, nationale Bedeckung freihalten. Wann umgestellt wird, ist offiziell noch nicht bekannt.

Internet: http://www.digris.ch

Werbung
 

16.03.22 - Wieder 13 neue Programm aus Frankreich für das Genferseebecken
Ab sofort sind im Genferseebecken 13 neue Programme aus Frankreich zu empfangen, auf Kanal 7D, vom Sendestandort Monnetier-Mornex-Petit Salève (3'000 Watt, vertikal) welcher auch vom Schweizer Netzbetreiber DABcom (Digris AG) verwendet wird.

fc radio

generations 2022

jazz radio2022

la radio plus 2022

nostalgie

nrj 2022

playlist radio

plein air 2022

radio 74

radio capsao

radio orient

radio pitchoun

virage radio 2022

 


Alle senden mit 88 kbit/s Übertragungsrate. Ob noch weitere Sender für dieses Ensemble aufgeschaltet werden, ist momentan noch nicht bekannt. Selbst in Lausanne wird sauberer Indoorempfang festgestellt. In Richtung Deutschschweiz wird sich das Angebot jedoch gegenseitig mit dem starken SMC Kanal 7D (Deutschschweiz) auslöschen.

Danke an unsere zuverlässigen Empfangsbeobachter für diese Infos.

Internet: https://www.dabplus.fr/annemasse

08.03.22 - Programme des Deutschlandfunks neu auch in der Schweiz über DAB+
Für eine riesige Überraschung sorgte Netzbetreiber digris heute Abend. Ohne Vorwarnung senden plötzlich die drei öffentlich-rechtlichen Programme DLF, DLF Kultur und DLF Nova aus Deutschland auf den schwach belegten digris DAB-Inseln Berner Oberland (Kanal 6A), Oberwallis (Kanal 9D) und Südostschweiz (Kanal 8B). Lückenfüller oder «Dauermieter»?

deutschlanfunk logos 2022-1

Informationen von offizieller Seite gibt es keine. Bislang wurden in der Schweiz noch keine öffentlich-rechtlichen Programme aus dem Ausland terrestrisch übertragen. Insofern drängt sich die Frage auf, ob dies rechtlich überhaupt zulässig ist. In Deutschland wäre es auf jeden Fall in umgekehrter Weise nicht möglich. In der Nordschweiz sind die Programme übrigens schon seit längerer Zeit auf dem deutschlandweiten Kanal 5C empfangbar.

Der Kommentar:
Man muss schon sagen, die Ausstrahlung der drei DLF-Programme macht in diesen Gebieten (Berner Oberland, Oberwallis, St. Galler Rheintal) durchaus Sinn, denn hier machen doch immer sehr viele Deutsche Bürger Urlaub. So ist es ihnen künftig möglich, ihre Programme terrestrisch zu empfangen. In der Nordschweiz ist ja der Empfang sowieso via Kanal 5C möglich. Ein echter Coup von Netzbetreiber digris. Chapeau!

Stefan Grünig, Betreiber DAB-Swiss

Zur Webseite von Sunradio

08.03.22 - Programmänderungen auf dem digris-Netz der Westschweiz
Auf den DAB-Inseln von Netzbetreiber Digris AG haben sich in der Westschweiz wiederum Programmänderungen ergeben:

Genève (Kanal 10D)
"Altamega" und "Radio Vanaam" haben die Verbreitung eingestellt.

Neuchâtel-Yverdon (Kanal 10A)
Hier hat das Programm "Thaalam Thamil 2" die Verbreitung aufgenommen.

Unterwallis (Kanal 10D)
"Altamega" und "Spoon Radio" haben die Verbreitung eingestellt. Dafür ist jetzt "Rock Ballads" zu hören.

Dies geht aus der Webseite von digris hervor, konnte jedoch noch nicht überprüft werden.

Internet: http://www.digris.ch

03.03.22 - Megaradio SNA in Bern nicht mehr on Air
Nicht nur in Deutschland wurde das russische, regierungsnahe Megaradio SNA kriegsbedingt abgeschaltet, auch auf der digris DAB+ Insel Bern-Freiburg (Kanal 10A) ist das Programm momentan stumm. Das Signal ist noch vorhanden, aber es wird kein Ton ausgestrahlt.

Ob der Anbieter jemals wieder on Air geht, ist unbekannt.

Werbung
 

24.02.22 - Zwei neue Programme auf DAB+ im Unterwallis
Unser Empfangsbeobachter, Julien Schroeter berichtet uns heute wieder aus dem Wallis. Auf digris DAB+ Kanal 10D(Unterwallis) wurden die folgenden Programme ausgewechselt:

- Chablais URBAN ersetzt Vibration Pop Rock
- Agaune Radio ersetzt Maximaa VS

agaune radio logo

Julien Schroeter dazu: «Agaune-Radio ist ein Radiosender, der eine gute und abwechslungsreiche Musikauswahl bietet. Agaune ist der römische Name von St-Maurice, es wird also eine Verbindung zur Stadt geben, aber im Moment denke ich, dass es vor allem um Musik geht.»

Internet: https://www.agauneradio.com

08.02.22 - 10 Jahre DAB-Swiss (2012-2022)
Kaum zu glauben, aber bereits sind 10 Jahre vergangen, seit der Idee zum Branchendienst DAB-Swiss. Mittlerweile hat sich das 2013 aufgeschaltete Portal zu einer beliebten Informationsquelle für die Hörer von DAB+ Angeboten entwickelt, welches im In- und Ausland Beachtung findet. Selbst brancheninterne Kreise beziehen ihre aktuellen Informationen über DAB-Swiss. Die Webseite hat einen riesigen Informationsgehalt erreicht und beansprucht wöchentlich viele Stunden Fronarbeit.

10 jahre dab-swiss jubiläumsbild

Entstanden ist das Ganze eigentlich durch eine ärgerliche Angelegenheit: als DAB+ Hörer fand ich 2011 im Internet nirgends zuverlässige und aktuelle Informationen zur neuen, digitalen Radiotechnologie. Auch die Rückmeldungen von Netzbetreibern, Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) und Radiostationen waren in keiner Weise befriedigend. Zudem hatte ich das Gefühl, dass man die neue, terrestrische Technologie einfach besser vermarkten müsste. So beschloss ich damals, selbst in meiner Freizeit mit intensiven Recherchen zu beginnen und eine kleine Internetseite aufzubauen. Ich wollte einfach mehr wissen, über DAB+ und war schon seit meiner Kindheit begeistert vom Medium Radio. Zentral waren dabei die aktuellen Meldungen, die Senderlisten und die Gerätetests. Das Echo war von Beginn an sehr gross, sodass ich laufend mehr Zeit in die Webseite investierte. Bald begannen mich Medienhäuser und Netzbetreiber zeitnah mit Pressemeldungen zu bestücken. 2014 startete dann Netzbetreiber digris mit seiner ersten DAB-Insel in Genf und brachte so nach und nach Farbe in die Radiolandschaft. Endlich waren auch andere Programme zu hören, als diejenigen, welche sowieso schon auf UKW empfangbar waren. Die Technologie krankte am Anfang tatsächlich an fehlender Vielfalt und Abwechslung. Heute sind in der Schweiz vielerorts weit über 100 verschiedene Programme zu empfangen und DAB+ kann so seine ganze Stärke ausspielen: programmliche Vielfalt, unabhängig, terrestrisch.

10 jahre dab-swiss stef mit antenne     10 jahre dab-swiss hama radio

Stefan Grünig mit seiner ersten VHF-Antenne vor dem Haus und Hama-Radiogerät auf dem berühmten “Testtischchen”.

DAB-Swiss hat sich in den Jahren immer weiter entwickelt. Besonders beliebt waren die aktuellen Listen mit dem Stand des Ausbaus der Tunnelversorgung (LKW-Fahrer berichteten mir ihre Empfangsbeobachtungen von unterwegs). Auch die Ergebnisse von diversen Testfahrten quer durch die ganze Schweiz waren von grossem Interesse. Wann immer irgendwie möglich, besuchte ich DAB-Sendestandorte, um diese fotografisch zu dokumentieren. Das waren teilweise abenteuerliche Ausflüge, an welche ich immer noch gerne zurückdenke. Auch heute noch stehen Fahrten durchs Land ganz im Zeichen von Radio-Empfangstests. Im Jahr 2018 beschloss ich aus Begeisterung an der Sache noch eine eigene Radiostation zu starten. Sunradio - Best international Music ging Ende 2018 auch auf der digris DAB-Insel Berner Oberland on Air. Das war die Krönung meines bisherigen Radioschaffens. Mittlerweile konzentriert sich DAB-Swiss darauf, neue Senderaufschaltungen und -Inbetriebnahmen schnellstmöglich weiterzuverbreiten. Das ist nur möglich, dank einem dichten, zuverlässigen Netz von Empfangsbeobachtern aus dem In- und Ausland. Manchmal erfahre ich Aufschaltungen schneller als die Pressemeldungen der Netzbetreiber rausgehen. Zwischendurch kann es dabei aber auch passieren, dass eine Falschmeldung rausgeht, was natürlich immer ärgerlich ist.

10 jahre dab-swiss logarithmische antennen     10 jahre dab-swiss sperrfilter kanal 12c

Dreifache, logarithmische Antennenanlage für Fernempfangstests und Sperrfilter für Kanal 12C vom nahe gelegenen Niederhorn.

Ein grosser Höhepunkt von DAB-Swiss war die erst kürzlich erfolgte Aufschaltung des Deutschen Klassik Radio auf einem SMC Ensemble und vier DAB-Inseln von digris. Dafür hat DAB-Swiss Jahre lang gekämpft, mit unzähligen Mails, Ideen, Abdeckungskarten, Berechnungen und Anfragen. Schlussendlich konnte ich die Verantwortlichen dann glücklicherweise doch noch überzeugen, auf dem Deutschschweizer Markt aktiv zu werden.

Inzwischen besuchen gemäss den Google Analytics pro Tag um die 800 Interessierte die Webseite von DAB-Swiss und auch auf Facebook (folgte im Mai 2014) werden intensiv Informationen von DAB-Swiss abgerufen. Dabei sind die Newsseite und die Programmliste am weitaus beliebtesten.

Programmkarte vergrössern!

Die erste, einfache DAB-Swiss Programmkarte aus dem Jahr 2014 mit noch sehr wenigen Radioangeboten (zum vergrössern).

Von Beginn an war DAB-Swiss eine unabhängige, selbstfinanzierte Plattform, was auch in Zukunft so bleiben wird. Nur so kann ich gewährleisten, nicht von allfälligen Geldgebern unter Druck gesetzt zu werden und in eine einseitige Information abzudriften. Die Meinungsfreiheit ist dabei ein zentrales Element und so fliessen halt manchmal auch persönliche Ansichten in die Berichterstattung ein. Das Ziel dabei ist jedoch immer, das terrestrische Radio DAB+ und dessen programmliche Vielfalt zu fördern. Manchmal ist es erschreckend, wenn man hinter die Kulissen blickt und mitbekommt, welch’ knallhartes Verdrängungsbusiness die Radioszene eigentlich ist. Schade, aber eine traurige Wirklichkeit, besonders unter den kommerziellen Anbietern.

10 jahre dab-swiss digris sender monte san marzio     10 jahre dab-swiss vhf antenne

Abenteuerliche Erkundungstour auf dem Monte San Marzio in Italien (digris Sendestandort) und VHF-Antenne im schönsten Abendlicht.

Für die nächsten 10 Jahre mit DAB-Swiss wünsche ich mir mehr Fantasie bei den grossen Medienhäusern, wieder etwas mehr Pioniergeist und Experimentierfreudigkeit, mehr Sendeleistung und Verdichtung bei den verschiedenen Anbietern von DAB-Netzen und noch ein Bisschen mehr Programmvielfalt. Ich hoffe sehr, dass die kleinen, meldepflichtigen Radios auf DAB+ weiterbestehen können und sich die Sache irgendwie finanzieren lässt, sonst wird das terrestrische Digitalradio leider wieder zu einem traurigen, monopolistischen Einheitsbrei verkommen. DAB-Swiss wird weiterhin das Seine dazu geben und die Vielfalt nach all seinen zur Verfügung stehenden Mitteln unterstützen und fördern.

Herzlich Dank an alle, welche mein Branchenportal bislang unterstützt haben und auch künftig unterstützen werden. Ich hoffe, Euch damit einen wertvollen, zuverlässigen Dienst erweisen zu können.

Stefan Grünig, Betreiber DAB-Swiss

Werbung
Webhosting 

08.02.22 - Neue Sender für DABcom Kanal 10C geplant
Gemäss den Einträgen bei der Bundesnetzagentur (BNetzA), wurden jetzt die DABcom Sender Vully-Vallamand (9'000 Watt, vertikal) und Yverdon-Rue de Neuchâtel (300 Watt, vertikal) koordiniert. Somit dürften dies die nächsten Sender sein, welche Netzbetreiber DABcom aufschalten wird. Ein genauer Termin dafür ist jedoch noch nicht bekannt.

Abdeckungskarte vergrössern!

Ergänzt mit den beiden neuen Sendern, würde die aktuelle Abdeckungskarte von Kanal 10C (Romandie) dann wie oben aussehen.

Internet: http://www.dabcom.ch

07.02.22 - Neuer Name und neuer Kanal bei OneDance FM
Es läuft einiges bei der Firma Content4media GmbH, welche das Dance-Programm OneDance FM betreibt. Nach den neusten Informationen, werden aus dem Hause OneDance jetzt im Tessin die folgenden drei Programme ausgestrahlt:

Kanal 8C (SMC Tessin)
- 906 OneDance (Dance und Electronic)

Kanal 10C (digris Sopra- und Sottoceneri)
- 906 era80 (80er Hits)
- 906 TiRock (Rockmusik)

906 one dance logo 2022-1

Die Änderungen betreffen auch die Ausstrahlungen in der Deutschschweiz: digris Kanal 5D (Aarau-Olten) und digris Kanal 5D (Zentralschweiz).

Das Hauptprogramm wurde zudem neu auf digris Kanal 9D (Zürich) aufgeschaltet, jedoch leider nur mit lediglich 48 kbit/s Übertragungsrate. Schade, dass diese schlechte Übertragungsqualität sich nun auch in der Schweiz immer mehr zu etablieren beginnt.

Internet: https://onedancefm.ch

07.02.22 - DAB+ und Internetradio im Aufwind, UKW stark rückläufig
Radiohörerinnen und -Hörer empfingen im Herbst 2021 von 100 Radiominuten pro Tag durchschnittlich 75 Minuten auf digitalem Weg. Die digitale Radionutzung ist in den letzten sechs Jahren um 26 Prozentpunkte gestiegen: von 49% im Herbst 2015 auf 75% im Herbst 2021. Gleichzeitig hat sich die UKW-Nutzung halbiert und ist von 51% auf 25% gesunken. Die Nutzung über das Internet gewinnt an Bedeutung und erreicht den Umfang der Nutzung via DAB+: 38 von 100 gehörten Radiominuten geschehen über DAB+, 37 Minuten via Internet.

Die Digitalisierung der Radionutzung ist in der Deutschschweiz am weitesten fortgeschritten. Dort erfolgen rund 77% der Radionutzung über DAB+ oder das Internet (69% Romandie, 68% italienische Schweiz). In der lateinischen Schweiz ist die Nutzung über Internet mit einem Anteil eines guten Drittels an der Gesamtnutzung am beliebtesten. UKW und DAB+ sind dort mit je einem knappen Drittel gleich beliebt.

radionutzungszahlen 2022-1

Digitalradio macht mittlerweile in jedem Alterssegment mindestens rund 70% der Nutzung aus. Die digitale Migration ist bei den 15 bis 34-Jährigen mit 85% der Nutzung am weitesten fortgeschritten, die Nutzung via Internet ist dort mit 51% der stärkste Empfangsweg. Bei den 55+-Jährigen macht die digitale Nutzung 69% aus. DAB+ ist mit 41% der beliebteste Empfangsweg dieser Altersgruppe.

Zuhause wird mit Abstand am längsten Radio gehört (64% der Gesamtradionutzung an allen Orten). Die Nutzung von Internetradio (39% der Gesamtnutzung zuhause) hat die DAB+-Nutzung (37%) überholt. Am Arbeitsplatz werden 19% der Gesamtradionutzung generiert, 41% davon über DAB+, 38% über Internet und 21% via UKW. Die digitale Radionutzung macht am Arbeitsplatz inzwischen also insgesamt 79% aus. Im Auto erfolgen 12% der Gesamtradionutzung. Die Digitalisierung ist dort ebenfalls weiter fortgeschritten. Der grössere Anteil der Nutzung geschieht dort via DAB+ (47% der Gesamtnutzung im Auto). Zusammen mit den 12% Nutzung via Internet ist die Radionutzung im Auto jetzt zu 59% digital.

radionutzungszahlen 2022-2

Drei Viertel der Bevölkerung (74%) nutzen mindestens an einem Ort digitales Radio (DAB+ oder Internet/TV). 41% hören ausschliesslich digitales Radio und ein Drittel (33%) gibt an, sowohl digitales als auch analoges Radio zu nutzen. 14% der Bevölkerung hören laut ihren Angaben weiterhin ausschliesslich über UKW Radio.

Zum Bildband Naturjuwelen der Schweiz

02.02.22 - One Dance im Tessin neu auch bei SwissMediaCast
Gemäss Angaben aus dem Tessin wurde auf SwissMediaCast (SMC) DAB+ Kanal 8C jetzt das Programm "906 OneDance" aufgeschaltet. Dieses Angebot hat sich ganz der Dancemusik verschrieben und sendet auch auf digris DAB-Inseln in der Deutschschweiz.

906 one dance autoradio

Weitere Informationen zum Rebranding von OneDance und seinen Partnerprogrammen, sowie der Aufschaltung eines weiteren Angebotes erhalten wir am kommenden Montag.

Internet: https://onedancefm.ch

30.01.22 - Am 01. Februar 2022 startet Flashback FM von CH Media
Wie uns Insiderkreise soeben melden, wird das am Dienstag, 01. Februar 2022 startende, neue Programm von CH Media "Flashback FM" heissen. Zu Beginn wird viel Musik von den 60ern bis in die 2000er mit wenig moderierten Sendungen und stündlichen Nachrichten gespielt. Die Moderationszeiten sollen danach jedoch weiter ausgebaut werden. Es fällt aber schon jetzt auf, dass zwischendurch auch aktuelle Charts eingespielt werden. Mal sehen, ob das so bleibt.

flashback fm logo 2022-2

Gesendet wird auf den SwissMediaCast (SMC) Netzen Nordschweiz (Kanal 7A), Bern-Freiburg-Solothurn (Kanal 8B) und Ostschweiz (Kanal 9B) für die ganze Deutschschweiz (ausser Teile von Graubünden und Oberwallis).

Schade nur, dass man erfolgreiche bestehende Angebote wie Vintage Radio oder James FM kopieren will, anstatt eine Innovation mit eigenem Format auf die Beine zu stellen.

Internet: https://www.flashbackfm.ch

Der Kommentar:
Als wir
von DAB-Swiss im Jahr 2012 bei den grossen Medienhäusern nach einem Programm mit Evergreens aus den 70ern bis 90ern anfragten, teilte man uns mit, dass sich sowas niemals rechnen würde oder antwortete uns gar nicht erst. Charts und Mainstream waren die Goldesel im Radio! Anhand der Hörerzahlen von SRF 1 und Radio 1 (gestartet 2009 von Roger Schawinski) konnte man aber schon damals erkennen, dass diese Evergreens in der Hörerschaft eine feste Verankerung haben. Leider misslang das erste Projekt von Giuseppe Scaglione (Radio 105) mit solcher Musik: Bluesky Radio ging 2013 Konkurs, bevor es richtig gestartet war. Scaglione hatte die Zeichen der Zeit jedoch bereits damals erkannt. Erst viel später, nachdem einige 80er Radios in Deutschland bereits erfolgreich on Air waren, startete der Ringier-Konzern 2016 sein Vintage Radio, nachdem André Sidler mit James FM in der Innerschweiz on Air ging und sofort eine grosse Fangemeinde hinter sich sammelte. Mittlerweile befindet sich das unmoderierte, reine DAB+ Angebot von Vintage Radio auf Platz 8 der Schweizer Privatradios. Klar, dass sich CH Media da auch ein Stück vom Erfolgskuchen abschneiden möchte. Komisch nur, dass man heute ein DAB+ Programm mit «FM» bezeichnet und dass man die bestehenden Angebote einfach nachzumachen versucht.  Mal sehen, ob sich Flashback FM einen Vorteil durch moderierte Sendungen und andere Innovationen erarbeiten kann. Erfreulich ist auf jeden Fall, dass die unvergesslichen, melodiösen Evergreens in der Schweiz nach vielen Durstjahren endlich angemessen vertreten sind und zwar mobil, grossflächig und terrestrisch auf DAB+.

Stefan Grünig, Betreiber DAB-Swiss

13.01.22 - Aktuelle mediapulse Studie: die reinen DAB+ Programme verzeichnen immer bessere Hörerzahlen
Wieder einmal wurden von mediapulse die neusten Radio-Hörerzahlen publiziert und zwar für das zweite Semester 2021. Nebst den normalen, kleinen Verschiebungen zwischen den kommerziellen Privatradios fällt auf, dass sich reine DAB+ Angebote stark im Aufwind befinden. Besonders Musikspartenprogramme binden neuerdings mehr Hörer an sich. Auffallend dabei, dass Vintage Radio aus dem Hause Energy/Ringier bei den privaten neu auf Rang 8 fungiert. Das ist ein riesiger Erfolg für ein reines DAB+ Angebot. Verständlich, dass da CH Media auch noch einen Teil des Kuchens abschneiden möchte, mit dem in Kürze startenden Spartenprogramm «80er & Hits». Sehr erfreulich auch die Entwicklung bei Radio Melody, welches laufend stärker wird. Virgin Radio Rock Switzerland und 20 Minuten Radio mussten dagegen einen Rückgang verzeichnen. Schlager Radio und Rockit von Energy/Ringier weisen einen kleinen Zuwachs aus. Open Broadcast, ein reines DAB+ Programm von digris Geschäftsführer Thomas Gilgen, verzeichnet stabile, jedoch eher tiefe Hörerzahlen. Aus dem Ausland fällt das Deutsche Klassik Radio auf, welches seit 2021 in der ganzen Deutschschweiz auf DAB+ empfangbar ist. Da zeichnet sich eine spannende Entwicklung ab, im Vergleich zu Swiss Classic der SRG.

radio melody werbung 2022-1     vintage radio logo 2022-1

Bei den öffentlich-rechtlichen Angeboten darf sich das Musikprogramm Swiss Pop einer treuen Hörergemeinde erfreuen. Radio Swiss Jazz oder SRF Virus mögen jedoch in Sachen Hörerzahlen nicht zu überzeugen.

In der Westschweiz fällt  Radio Fr. Fresh, als reines DAB+ Programm, mit schönen Zahlen auf. Es fungiert in der Romandie auf Platz 9 der Rangliste. Spoon Radio, der Rocksender weist stabile Hörerzahlen aus. In der Westschweiz mischen die benachbarten Programme aus Frankreich stark mit und binden seit längerer Zeit viele Hörer an sich.

mediapulse logo 2022-1

Man darf gespannt sein, wie sich die «DAB-only» Programme künftig entwickeln werden. Schade, dass die Erhebung von Hörerzahlen nur den finanzstarken Anbietern vorbehalten bleiben. Kleinere Spartenprogramme können die Abgaben an mediapulse in keiner Weise refinanzieren.

Internet: http://www.mediapulse.ch

Werbung
 

04.01.22 - Ein weiteres, neues Programm startet bei DABcom
Ein weiterer Neuzugang auf DABcom-Kanal 10C (Romandie): Rouge Music, mit Hits der 90er bis heute. Das Angebot stammt offensichtlich aus dem Hause Rouge FM und sendet zur vollen Stunde auch Nachrichten. Informationen über das neue Programm sind leider noch nirgends zu finden.

Internet: http://www.dabcom.ch

02.01.22 - Programmveränderungen per Anfang 2022 (News-Ticker)
An dieser Stelle informieren wir laufend über Abschaltungen und Neuzugänge auf DAB+ in der Schweiz, per Anfang Jahr:

Abschaltungen
- Sunradio (digris Kanal 9D, Oberwallis)
- Maxxima (digris Kanal 10D, Biel-Solothurn)
- Maxxima (digris Kanal 8C, Lausanne)
- IP Music (digris Kanal 5D, Winterthur-Schaffhausen)
- IP Music (digris Kanal 8B, Südostschweiz)
- IP Music (digris Kanal 9D, St. Gallen)
- IP Music (digris Kanal 5D, Aarau-Olten)
- IP Music (digris Kanal 10A, Neuchâtel-Yverdon)
- diis Radio (digris Kanal 9D, Zürich)
- 105 DJ Radio (digris Kanal 9D, Oberwallis)
- 105 DJ Radio (digris Kanal 10D, Unterwallis)
- 105 DJ Radio (digris Kanal 9D, St. Gallen)
- Spoon Radio (digris Kanal 10D, Genève)
- Thalaam Thamil 2 (digris Kanal 10A, Neuchâtel-Yverdon)

Aufschaltungen
- Radio2Go (digris Kanal 10D, Biel-Solothurn)
- James FM (digris Kanal 9D, Zürich)
- magic Radio (digris Kanal 10D, Unterwallis)
- Radio Swissitalia (digris Kanal 10D, Genève)
- Rock Ballads (digris Kanal 10D, Genève)

Stand: 02.01.22, 19:30 Uhr

02.01.22 - James FM neu auch in Zürich auf DAB+
Nach jahrelangem Kampf hat es nun endlich geklappt: der Musiksender James FM geht dank anderer Abschaltungen in Zürich auf DAB+ on Air.

Seit 2016 ist der Schweizer Musiksender James FM auf Sendung und in der Zentralschweiz auf DAB und schweizweit über Streaming, Cable und Apps zu empfangen. Zum Jahresbeginn erweitert der Sender das Empfangsgebiet und ist neu auch im Grossraum Zürich auf DAB zu hören. Mit der Vergrösserung des DAB-Sendegebiets erschliesst JAMES FM die Regionen Zentralschweiz und Zürich und deckt das Einzugsgebiet der Wirtschaftsregion Luzern-Zug-Zürich optimal ab.

James FM in Zürich 2022-1

Werbekunden haben die Möglichkeit Kampagnen im gesamten DAB-Sendegebiet oder auch einzeln in den DAB-Senderegionen «Zentralschweiz» und «Zürich» zu buchen. Nebst langjährigen Werbekunden konnten für den DAB-Start in Zürich namhafte neue Partner gewonnen werden.

Die Ankunft von James FM in Zürich wird on- und offline mit verschiedenen Sujets beworben. Auch für Zürich gilt: Die beste Musik von James mit den besten News von SRF.

James FM positioniert sich als reiner Musiksender für Hörerinnen und Hörer, die Wert auf einen abwechslungsreichen Musikmix mit den besten Pop- und Rocksongs von heute und gestern sowie einen reduzierten Sprachanteil legen. Morgens, mittags und abends werden die Nachrichten des News Partners SRF ausgestrahlt. James FM begleitet stimmungsvoll durch den Tag – so wie es ein Butler namens James auch tun würde – und sorgt für «good times only».

Leider sendet das Programm in Zürich nur mit mageren 48 kbit/s Übertragungsrate, wobei dank ausgeklügeltem Soundprocessing doch noch eine annehmliche Klangqualität erreicht wird.

Internet: http://www.jamesfm.ch

 

Zum DAB-Swiss Newsarchiv 2020

Zurück zum Seitenanfang

Werbung
 

 

dab swiss news

Diese Seite mitgestalten!

An dieser Stelle informieren wir Sie über aktuelle Entwicklungen in der Schweizer DAB+ Szene, beispielsweise über Neuaufschaltungen, Frequenzwechsel, Hintergründe oder über interessante Innovationen. Zahlreiche von unseren Informationen, oder manchmal auch Gerüchten, stammen vom Schweizer Radioforum, wo sich Radiofans und DXer treffen. Kommentare mit der persönlichen Meinung und Einschätzungen des Webmasters runden die News ab.

Verfügen Sie selbst über neue, interessante Informationen zum Thema Digitalradio, DAB+? Senden Sie uns eine Mail an stefan.gruenig(at)qualimail.ch und wir veröffentlichen Ihren Beitrag nach inhaltlicher Prüfung gerne auf dieser Seite.

sender höfen-beisseren 1

Sender Höfen-Beisseren. DAB-Antennen oben. (Foto:Stefan Grünig)

sender st chrischona 1

Sender St. Chrischona bei Basel im Frühling. (Foto:Stefan Grünig)

sender boltigen-jaunpass 1

Sender Boltigen-Jaunpass. DAB-Antennen oben. (Foto:Stefan Grünig)

sender arbaz ayent pas maimbre

Sender Arbaz Ayent Pas Maimbre im Wallis. (Foto:Stefan Grünig)

Werbung
 

sender san salvatore

Sender Monte San Salvatore im Tessin. (Foto:Stefan Grünig)

sender wildhaus saentis

Sender Wildhaus-Säntis im Winter bei Nacht. (Foto:Stefan Grünig)

Werbung
 

Mehr Infos zum Umrüsten Ihres Autos.