Aktuelles aus der Schweizer DAB+ Szene

Zum DAB-Swiss Newsarchiv 2020
Zum DAB-Swiss Newsarchiv 2019
Zum DAB-Swiss Newsarchiv 2018
Zum DAB-Swiss Newsarchiv 2017
Zum DAB-Swiss Newsarchiv 2016

20.01.21 - Radio Top und Top Two neu auch im Tessin on Air
Aus Italien meldet man uns, dass im Tessin auf SMC Kanal 8C nun auch Radio Top und Top Two zu empfangen sind. Auch da will man das Feld nicht kampflos der Konkurrenz überlassen. Aktuell sind damit 15 Programme auf Kanal 8C bis weit hinein nach Italien (Poebene) zu empfangen.

radio top top two logos

So langsam mausert sich das Tessin-Ensemble zu einem Abbild von SMC Deutschschweizkanal 7D.

Internet: http://www.swissmediacast.ch

20.01.21 - DAB+ Vollausbau in den Nationalstrassentunnels beinahe abgeschlossen
Mittlerweile ist der DAB+ Tunnelausbau in der Schweiz durch das Bundesamt für Strassen (ASTRA) tatsächlich beinahe abgeschlossen. Von 222 Nationalstrassentunnels, welche länger als 300 Meter sind, verfügen nun 210 über ein DAB+ Signal. Einige Tunnels befinden sich noch in Bau. In Zusammenarbeit mit unserem Empfangsbeobachter, Markus Moeckli, haben wir unsere Zusammenstellung aktualisiert und auf den neusten Stand gebracht. In der Liste sind auch die einzelnen, in den Tunnels ausgestrahlten DAB+ Ensembles ersichtlich. Das laufend aktualisierte PDF-Dokument befindet sich HIER.

Karte vergrössern!     logo bundesamt für strassen 2021-1

Die aktuelle Übersichtskarte der mit DAB+ versorgten Strassentunnels ergibt für unser bergiges Land ein imposantes Bild. Karte zum Vergrössern!

Markus Moeckli zu zwei weiteren Tunnels: «Von den wichtigen Tunnels ist "Eich" an der A2 noch ohne DAB. Die Einspeisung wird aber nach Beendigung der Sanierungsarbeiten in diesem Jahr erfolgen. Die beiden "Taubenloch-Tunnels" (ebenfalls Sanierung) an der A16 waren im September 2020 noch nicht startklar.»

Noch nicht durchwegs befriedigend ist die Versorgung der Tunnels mit den DAB-Inseln von Netzbetreiber digris. An den Randgebieten finden sich da leider noch grössere Lücken. Beispielsweise im Tunnel Simmeflue (A6), welcher eigentlich unbedingt mit Kanal 6A (Berner Oberland) versorgt sein sollte. Hier werden aber sicher zeitnah noch Verbesserungen kommen.

Somit ist ein weiterer Meilenstein der DAB+ Vollversorgung in der Schweiz getan! Noch offen bleibt weiterhin die Frage, ob die empfangbaren DAB+ Ensembles entlang der Autobahnen künftig sinnvollerweise nicht auch ausgeschildert werden, so wie es bei UKW üblich war.

Werbung
 

10.01.21 - IP Music und Maxxima ergänzen die digris DAB-Inseln
Netzbetreiber Digris AG, hat seine DAB-Inseln heute mit Lückenfüllern ergänzt, welche meistens nur dort senden, wo es genügend Platz hat. Es handelt sich dabei um IP Music, welches neu auf folgenden 10 Inseln aufgeschaltet wurde:


Aarau-Olten (Kanal 5D), Basel (Kanal 10A), Bern-Freiburg (Kanal 10A), Berner Oberland (Kanal 6A), Biel-Solothurn (Kanal 10D), Oberwallis (Kanal 9D), St. Gallen (Kanal 9D), Südostschweiz (Kanal 8B), Winterthur-Schaffhausen (Kanal 5D) und Zentralschweiz (Kanal 5D).

Ebenfalls wurde das Programm Maxxima von digris Mitarbeiter Stan Roehrich noch auf folgenden drei Inseln aufgeschaltet:

Bern-Freiburg (Kanal 10A), Winterthur-Schaffhausen (Kanal 5D) und Zentralschweiz (Kanal 5D).

maxxima logo 2021     ip music logo 2021

Damit sind die DAB-Ensembles von digris nun wieder ziemlich gut gefüllt, zumal es sich bei den beiden Angeboten um einen echten, musikalischen Mehrwert handelt.

05.01.21 - my105 jetzt auch auf vier zusätzlichen DAB-Inseln
Einen erfreulichen Zuwachs hat es auf den digris DAB-Inseln gestern gegeben: das Programm my105 wurde auf fünf zusätzliche Ensembles aufgeschaltet und zwar im Berner Oberland (Kanal 6A), Oberwallis (Kanal 9D), Sopra- und Sottoceneri (Kanal 10C) und Südostschweiz (Kanal 8B).

my105 werbung 2021-1

Damit ist my105, das Dance- und Partyradio von Giuseppe Scaglione nun in der Deutschschweiz und dem Tessin auf allen DAB-Inseln von digris zu empfangen. Eine positive Meldung, nach dem grossen Aderlass von digris Ende 2020.

Internet: http://my105.ch

Werbung
 

01.01.21 - Grosse Programmrochaden und weniger Programme bei digris
Was wir schon seit längerem befürchtet haben, ist zum Jahreswechsel leider eingetroffen. Zahlreiche Radioprogramme haben die digris DAB-Inseln verlassen und nur wenige Neuzugänge sind zu verzeichnen. Es ist anzunehmen, dass dies einen Zusammenhang mit der COVID-19 Krise und der Rückstufung der Technologieförderungsgelder (Bundessubventionen) zu tun hat. Man kann durchaus von einer Konsolidierung sprechen, denn viele Programme konzentrieren sich nun auf ihr Kernversorgungsgebiet und decken nicht mehr weite Teile der Schweiz ab. Folgende Änderungen sind festzustellen:

Neue Programme/Sendeplätze (7 Sendeplätze)
Basel (Kanal 10A)
Radio Tell
Genève (Kanal 10D)
Radio Vaanam, UCB Geneva
Neuchâtel-Yvedon (Kanal 10A)
FonikRadio
Sopraceneri (Kanal 10C)
Radio Studio Star
Sottoceneri (Kanal 10C)
Radio Studio Star
Unterwallis (Kanal 10D)
Radio Tell
Winterhur-Schaffhausen (Kanal 5D)
Sout al Khaalej

digris logo mi 2019-1

Eingestellte Programme/Sendeplätze (31 Sendeplätze)
Aarau-Olten (Kanal 5D)
Radio Rabe, Rundfunk Positiv
Basel (Kanal 10A)
Radio Rabe
Bern-Freiburg (Kanal 10A)
Radio2you, Radio X
Berner Oberland (Kanal 6A)
Radio2you, 3fach, Kanal K, Rundfunk Positiv
Biel-Solothurn (Kanal 10D)
3fach, Kanal K
Genève (Kanal 10D)
GlobalSport
Lausanne (Kanal 8C)
GlobalSport
Neuchâtel-Yverdon (Kanal 10A)
GlobalSport, magic Radio
Sopraceneri (Kanal 10C)
Radio Central, Radio R
Sottoceneri (Kanal 10C)
Radio R
Südostschweiz (Kanal 8B)
3fach, Rundfunk Positiv
Unterwallis (Kanal 10D)
GlobalSport, magic Radio
Winterhur-Schaffhausen (Kanal 5D)
3fach, Country Radio Switzerland, Kanal K, Radio Munot, Radio X
Zentralschweiz (Kanal 5D)
Radio X, Stadtfilter
Zürich (Kanal 9D)
Country Radio Switzerland

Daraus zeigt sich, dass besonders die DAB-Inseln Berner Oberland und Winterthur-Schaffhausen bluten. Im Berner Oberland sind neu nur noch 7 Programme zu hören, in Winterthur-Schaffhausen nur noch 11. Ebenfalls traurig sieht es in der Südostschweiz mit nur noch 5 Programmen, im Oberwallis und in St. Gallen mit nur je 9 Programmen aus. Sender wie GlobalSport oder Radio2you sind ab sofort gar nicht mehr über DAB+ zu empfangen. Letzteres war auch nur ein lieblos zusammengestelltes Nonstopmusikprogramm aus dem Hause Radio BeO. Country Radio Switzerland hat seinen Abgang ja schon vor einem Jahr lautstark angekündigt. Die Alternativsender Radio Rabe, Radio X, 3fach und Kanal K ziehen sich auf ihre Stammgebiete zurück. World Radio Switzerland (WRS) hat aus finanziellen Gründen die Deutschschweiz schon seit einigen Monaten abgeschaltet. Hier darf man aber vielleicht mit einer Neuaufschaltung rechnen, zumal der englischsprachige Anbieter jetzt bereits im Unterwallis wieder on Air ist.

Es ist nicht ganz sicher, ob alle Anbieter die digris DAB-Inseln freiwillig verlassen haben oder ob es dabei auch um unbezahlte Rechnungen geht.

fonikradio logo 2020-1     ocb logo 2021-1

radio vaanam logo 2021-1

Zu den bisher noch unbekannten Neuzugängen: FonikRadio, nennt sich das neue Nordwaadtländer Radio mit einem bunten Musikallerlei, lokalen Aktualitäten und vielen einheimischen Interpreten. Radio Vaanaam ist ein Programmangebot für Tamilen in der Agglomeration Genf. UCB Geneva (United Christian Broadcasters) ist ein internationaler Anbieter und somit weiterer christlich geprägter Sender für dasselbe Empfangsgebiet. Radio Tell nimmt seinerseits wieder zwei DAB-Inseln ins Versorgungsgebiet auf: Basel und das Unterwallis und im Tessin ist Radio Studio Star aus Verbania jetzt auch wieder über DAB+ zu hören, nachdem dieses für einige Monate off Air war.

Der Kommentar:
Als Grund für die vielen Wechsel kann nicht die Empfangsqualität der digris DAB-Inseln ins Feld geführt werden, sondern vielmehr die finanziellen Engpässe, welche durch die Pandemie entstanden sind und die wegfallenden Subventionsgelder des Bundes. Bei 80% Technologieförderung sagte sich noch dieser oder jener Anbieter, dass er lieber für wenige Jahre auf einigen DAB-Inseln mehr sendet, um die Bekanntheit zu erhöhen, da ja effektiv nur noch 20% Sendekosten entstanden sind. Deshalb diese jetzige Konsolidierung. Natürlich gib es bei digris noch Empfangslücken und lästige Gleichkanalbelegungen, aber der Netzbetreiber arbeitet mit Hochdruck an der Schliessung der Lücken und der Entflechtung der Frequenzen. Doch zaubern kann man auch hier nicht. Zudem waren die digris DAB-Inseln immer für kleinere Gebiete gedacht und nicht für eine flächendeckende Versorgung. Es ist jedoch zu hoffen, dass sich solche Fluktuationen künftig nicht wiederholen und es auf den DAB-Inseln nun wieder etwas ruhiger wird. Innovative Neuzugänge sind natürlich immer willkommen, zumal der Bund ja nun die Technologieförderung für das Jahr 2021 auf minimal 50% festgelegt hat. Die Zeiten mit der grössten Vielfalt auf DAB+ sind in der Schweiz aber vorerst leider einmal passé. Der Zenit ist überschritten!

Stefan Grünig, Betreiber DAB-Swiss

Zum DAB-Swiss Newsarchiv 2020

Zurück zum Seitenanfang

Werbung
 

 

dab swiss news

Diese Seite mitgestalten!

An dieser Stelle informieren wir Sie über aktuelle Entwicklungen in der Schweizer DAB+ Szene, beispielsweise über Neuaufschaltungen, Frequenzwechsel, Hintergründe oder über interessante Innovationen. Zahlreiche von unseren Informationen, oder manchmal auch Gerüchten, stammen vom Schweizer Radioforum, wo sich Radiofans und DXer treffen. Kommentare mit der persönlichen Meinung und Einschätzungen des Webmasters runden die News ab.

Verfügen Sie selbst über neue, interessante Informationen zum Thema Digitalradio, DAB+? Senden Sie uns eine Mail an stefan.gruenig(at)qualimail.ch und wir veröffentlichen Ihren Beitrag nach inhaltlicher Prüfung gerne auf dieser Seite.

sender höfen-beisseren 1

Sender Höfen-Beisseren. DAB-Antennen oben. (Foto:Stefan Grünig)

sender st chrischona 1

Sender St. Chrischona bei Basel im Frühling. (Foto:Stefan Grünig)

Werbung
 

sender boltigen-jaunpass 1

Sender Boltigen-Jaunpass. DAB-Antennen oben. (Foto:Stefan Grünig)

sender arbaz ayent pas maimbre

Sender Arbaz Ayent Pas Maimbre im Wallis. (Foto:Stefan Grünig)

Werbung
 

sender san salvatore

Sender Monte San Salvatore im Tessin. (Foto:Stefan Grünig)

sender wildhaus saentis

Sender Wildhaus-Säntis im Winter bei Nacht. (Foto:Stefan Grünig)

Werbung