Aktuelles aus der Schweizer DAB+ Szene

Zum DAB-Swiss Newsarchiv 2019
Zum DAB-Swiss Newsarchiv 2018
Zum DAB-Swiss Newsarchiv 2017
Zum DAB-Swiss Newsarchiv 2016

21.02.20 - Welche Änderungen sind am kommenden DAB-Changeday zu erwarten?
Wie es aussieht, kommt es am Montag, 02. März 2020 zum sogenannten DAB-Changeday, was nichts anderes bedeutet, als dass zu diesem Zeitpunkt diverse Programme ihren Sendeplatz wechseln werden. Von offizieller Seite wurde leider noch nichts entsprechendes verlautbart, deshalb hier einige von uns zusammengestellte Möglichkeiten, welche sich aufgrund von Beobachtungen und Abklärungen in den letzten Wochen abzeichnen:

- Radio Melody: Wechselt offiziell und bestätigt auf SMC Kanal 7D (Deutschschweiz). Bisher SMC Kanal 9B (Ostschweiz).
- Radio Inside: Wechselt eventuell auf digris Kanal 5D (Aarau-Olten). Bisher SMC Kanal 7D (Deutschschweiz).
- Radio Gloria: Wechselt eventuell auf die digris Kanäle 10A (Bern-Freiburg), 10A (Biel Solothurn) und 9D (Oberwallis). Bisher SMC Kanäle 8B (Bern-Freiburg-Solothurn) und 11C (Oberwallis).

studio mischpult 2020-1     radio zieht um 2020-1

Durch diese Wechsel würde auf den SMC Kanälen 8B, 9B und 11C je ein Sendeplatz frei. Welcher oder welche Anbieter dafür vorgesehen sind, steht momentan noch in den Sternen. Was Netzbetreiber digris anbelangt, könnte am 02. März 2020 eventuell der lange erwartete Wechsel des Ensembles Biel-Solothurn von Kanal 10A auf 10D vorgenommen werden. Dieser wurde ja eigentlich schon für Januar 2020 angekündigt.

Fraglich ist auch, wie es mit der Doppelbelegung von Luzern Pop auf SMC Kanal 7A (Nordschweiz) und digris Kanal 5D (Zentralschweiz) weitergeht. Betreibt man diese sich komplett überschneidende Parallelausstrahlung nur, um einem anderen Mitbewerber den Sendeplatz auf Kanal 5D zu verwehren?

Bei den oben genannten Angaben handelt es sich um Spekulationen unsererseits, welche von offizieller Seite keineswegs bestätigt sind. Man darf gespannt sein, was sich dann am 02. März 2020 wirklich tun wird.

19.02.20 - Und es bleibt doch alles wie es ist

Eine Situationsanalyse von Stefan Grünig.

Mit dem Umstieg von UKW auf DAB+ erhofften sich Bund und Konsumenten eine Zunahme der Programmvielfalt im Radio. Jahrzehntelang war genau dies das Problem von UKW: das Frequenzband war überbelegt und die Anbieter mussten sich lokal stark einschränken. In der Konzessionierung war zudem geregelt, dass einzelne Verlagshäuser nur maximal zwei Programme betreiben durften um eine Monopolisierung zu verhindern. Mit dem Übergang zu DAB+ wurden all diese Vorschriften aufgehoben um der Marktwirtschaft freien Lauf zu lassen. Immerhin stünden ja nun bei DAB+ genügend freie Kanäle und Frequenzen zur Verfügung. Doch das Resultat ist auf längere Zeit gesehen ernüchternd: der Mainstream-Einheitsbrei von UKW bildet sich nun 1 zu 1 auf DAB+ ab. Schlimmer noch: die Programm- und Informationsqualität hat deutlich abgenommen. Besonders pikant: einige grosse Verlagshäuser teilen sich nun die Programmplätze von Netzbetreiber SwissMediaCast (SMC) unter sich auf. Ungehindert können die Medienhäuser nun Programme aufkaufen oder ins Leben rufen und damit wertvolle Programmplätze «zustopfen». Schliesslich sind sie als Gesellschafter von SMC ja auch jederzeit über die Pläne der Konkurrenz informiert. Ein Musterbeispiel dafür sind CH Media (NZZ/AZ Medien) und Ringier. Da werden, wohl um anderen, kleineren Mitbewerbern die Verbreitungsmöglichkeit zu unterbinden, immer wieder neue, lieblose «Festplattenprogramme» aufgeschaltet, ohne Moderation und mit mickrigen Musikrotationen. Angebote wie Energy Hits (Ringier), Luzern Pop (Neue Medien Zentralschweiz) oder Virgin Radio Hits Switzerland (CH Media) sind nur darauf aus, die Kanäle für Mitbewerber zu verstopfen, nichts anderes.

nmz logo 2020-1     ch media logo 2020-1     ringier logo 2020-1

Jüngstes, trauriges Beispiel: kaum kündigt CH Media an, das in der Ostschweiz beliebte Schlager- und Oldiesradio Melody deutschschweizweit auf DAB+ verbreiten zu wollen, stampft Ringier sein Programm Luna ein und startet umgehend einen unmoderierten Nonstopschlagersender. Anderes Beispiel: in der Zentralschweiz sendet James FM seit einigen Jahren sehr erfolgreich über DAB+. Als vor einem Jahr noch ein weiterer Anbieter ein ähnliches, noch etwas jüngeres Programm mit dem Namen Radio Lozärn ankündigte, starteten die Neuen Medien Zentralschweiz sofort den Ableger Luzern Pop. Das sind bedenkliche Entwicklungen. Von der Westschweiz übrigens gar nicht zu reden, wo sich der ganze RMS Kanal 10B in Monopolhand befindet. Mit fairem Wettbewerb zur programmlichen Qualitätssteigerung hat das gar nichts mehr zu tun: da geht es nur noch um den Kampf der Giganten, was den Zuhörern einen monotonen Radioeinheitsbrei beschert und gleichzeitig die ganzen Vorteile von DAB+ verspielt. Zum Glück gibt es als Plattform für kleinere Anbieter noch Netzbetreiber digris, mit seinen geographisch beschränkten DAB-Inseln. digris plant für die kommenden Jahre jedoch die Inbetriebnahme von einigen optimal gelegenen Sendestandorten und wird damit seine Netzabdeckung deutlich verbessern können, was wiederum der erwähnten Programmvielfalt dienen wird. Doch auch digris Geschäftsführer, Thomas Gilgen, könnte ein Liedlein über die Branche singen und einige Stolpersteine zum Besten geben, welche ihm und seiner Firma in den Weg gelegt wurden.

Bleibt nur zu hoffen, dass die grossen Medien- und Verlagshäuser irgendwann mal wieder zu Vernunft kommen und erkennen, das Qualität viel nachhaltiger als Quantität ist. Das gäbe dann auch wieder Platz für andere, spannende Angebote auf den DAB-Kanälen von SwissMediaCast. Ansonsten bleibt eben auch mit DAB+ alles wie es ist.

18.02.20 - Radio RTO im Oberwallis aufgeschaltet
Wie unser Empfangsmelder, Julien Schroeter, mitteilt, wurde heute das italienische Radio RTO «L'altra radio» auf digris Oberwalliskanal 9D aufgeschaltet. Das "etwas andere Radio", wird im Tessin bereits über digris Kanal 10C verbreitet.

rto logo 2020-1

Es scheint jedoch, dass es nicht ganz einfach ist, dieses DAB+ Ensemble mit Programmen zu füllen. Wir hoffen, dass sich da noch etwas tut und künftig mehr als nur drei Programme zu hören sind!

Internet: https://www.rto.it

17.02.20 - Ein neues Schlagerradio ersetzt Luna auf DAB+
Heute Montag, 17. Februar 2020 schaltet die Energy Schweiz AG das neue Angebotg «Schlager Radio» via DAB+ auf. Der Sender wird über den bisherigen deutschschweizweiten Sendeplatz von Luna verbreitet, auf SwissMediaCast (SMC) Kanal 7D. Luna kann danach nicht mehr über DAB+ empfangen werden. Der Claim des neuen Angebots lautet: «Die grössten Schlagerhits aller Zeiten» und das Programm umschreibt sich selbst wie folgt: «Das Schweizer Schlager Radio mit dem Besten, was Deutscher Schlager zu bieten hat. Höre die Hits, die die Schlagerszene geprägt haben, von den grossen Klassikern aus den 70er- und 80er Jahre bis zu den aktuellen Chartstürmern, sowie ausgewählte Schlager Highlights aus der Schweiz.»

schlager radio logo

Der Stream kann bereits jetzt unter folgender Adresse gehört werden: https://schlagerradio.ice.infomaniak.ch/schlagerradio-high.mp3 . Mit dieser Ankündigung ist dem zur Ringier-Gruppe gehörenden Rundfunkunternehmen Energy eine grosse Überraschung geglückt. Im benachbarten Deutschland wird ja schon seit einiger Zeit ein bundesweites Schlagerradio erfolgreich über DAB+ verbreitet. Gut möglich, dass diese Musiksparte auch in der Schweiz auf ein grosses Echo stösst, zumal ja Radio Melody am 02. März 2020 auch von Ostschweizkanal 9B auf Deutschschweizkanal 7D wechseln wird. Offensichtlich wollten die beiden grossen Medienkonzerne CH Media (NZZ/AZ Medien) und Ringier einander das Schlagerfeld nicht kampflos überlassen. Bleibt nur zu hoffen, dass Schlager Radio sich einer abwechslungsreichen, grossen Rotation bedienen kann.

Internet: https://radioschlager.ch

15.02.20 - Radio Melody künftig in der ganzen Deutschschweiz auf DAB+
Dass sich der deutsche Schlager momentan im Aufwind befindet, zeigen nicht nur die erfreulichen Zuhörerzahlen von Radio Schlagerparadies in Deutschland. Bislang war diese Musiksparte auf den DAB+ Kanälen der Deutschschweiz stark untervertreten, doch das ändert sich jetzt: aus gut unterrichteten Kreisen wurde uns bestätigt, dass Radio Melody, aus dem Hause FM1 (CH Media), ab dem, 02. März 2020 auf SwissMediaCast (SMC) DAB+ Kanal 7D (Deutschschweiz) wechselt.

radio melodey logo 2018-1

Das sind sehr erfreuliche News für die Schlagerfans und wurde eigentlich schon sehr lange erwartet. Zuerst schien es jedoch, man wolle auf den von SMC geplanten, 2. Deutschschweizkanal 7B wechseln, welcher aber vorerst nicht startet.

Welches Programm auf Kanal 9B (Ostschweiz) nachrutscht, ist momentan noch nicht bekannt. Per Anfang März 2020 steht in diesem Zusammenhang wohl ein DAB-Changeday bevor.

Internet: http://www.radiomelody.ch

Der Kommentar:
Die DAB+ Landschaft in der Schweiz befindet sich langsam im Endausbau. In den vergangenen Jahren hat sich, nicht zuletzt dank Netzbetreiber digris, auch die Programmvielfalt erfreulich verbessert. Dass nun
das Schlager- und Oldiesradio Melody endlich auf das Deutschschweizensemble von SwissMediaCast wechselt, ist nichts als richtig. Der deutsche Schlager erlebt momentan ein grosses Revival. Es darf vermutet werden, dass Anfang März grössere Programmrochaden auf diversen DAB+ Ensembles stattfinden werden. Es zeichnet sich dabei ab, dass Radio Inside Kanal 7D verlässt und künftig auf digris Kanal 5D (Aarau-Olten) zu hören ist. Auch bei Radio Gloria gibt es Veränderungen von SMC hin zu digris. Spannend ist zudem, wer den Programmplatz von Radio Melody auf Kanal 9B erben wird. Fehlt dann nur noch Radio 32 Goldies, welches von vielen Hörern endlich auf DAB+ erwartet wird. Die Radiomacher aus Solothurn machen jedoch noch keine Anstalten, dieses Programm aufzuschalten. Mal sehen, was sich Anfang März tut. DAB-Swiss informiert, sobald uns etwas zu Ohren kommt.

Und übrigens: am kommenden Montagmittag, 17. Februar 2020 gibt’s dann noch einmal interessante, erfreuliche News für die Fans des Deutschen Schlagers. In dieser Sache müssen wir momentan leider noch eine Sperrfrist einhalten.

Stefan Grünig, Betreiber DAB-Swiss

Zur Webseite von Sunradio

08.02.20 - digris sucht Assistenz für die Geschäftsleitung
DAB+ Netzbetreiber digris sucht seit einiger Zeit eine Assistenz der Geschäftsleitung mit einem Pensum von 40 bis 80%. Gesucht ist jemand mit guten Kontakten und Kenntnissen in der Medienbranche, kaufmännischem Abschluss und mehrjähriger, praktischer Sekretariatserfahrung. Die Buchhaltung macht einen wichtigen Teil der Arbeit aus.

Das komplette Stelleninserat findet sich jetzt HIER (PDF-Dokument).

Eine sehr attraktive, abwechslungsreiche Arbeitsstelle für engagierte Bewerber mit Freude an den rasanten Entwicklungen in der Radiobranche.

Internet: http://www.digris.ch

03.02.20 - SMC plant neuen Sendestandort für die Agglomeration Bern
Gemäss den aktuellen Einträgen bei der Bundesnetzagentur (BNetzA), wird das SwissMediaCast (SMC) DAB+ Ensemble Bern-Freiburg-Solothurn (Kanal 8B) künftig auch vom gut gelegenen Standort Köniz-Ulmizberg ausgestrahlt, mit einer Leistung von 1'000 Watt, vertikal. Dieser Standort ist optimal gelegen, für die Versorgung de Westens der Agglomeration mit dem angrenzenden Sensebezirk (FR). Ein Aufschaltungstermin ist noch nicht bekannt.

Internet: http://www.swissmediacast.ch

31.01.20 - Wirklich alle Nationalstrassentunnels mit DAB+ ausgerüstet?
Die SRG meldet in ihrem neusten, technischen Newsletter, dass nun alle, oder rund 200, Nationalstrassentunnels, welche länger als 300m sind, mit dem DAB+ Signal ausgerüstet seien.

strassentunnels

Leider können wir dies so noch nicht bestätigen. Gemäss unserer eigenen Liste, gibt es in einigen Tunnels immer noch Versorgungslücken, wie unsere Zusammenstellung HIER zeigt. 175 von 217 Tunnels sind ausgerüstet. Zudem ist oftmals nicht ganz sicher, welche DAB+ Ensembles in den Tunnels wirklich verbreitet werden. Natürlich kann es auch sein, dass unsere Informationen nicht hundertprozentig stimmen. Aus diesem Grunde bitten wir unsere Empfangsbeobachter, uns allfällige Korrekturen, Ergänzungen oder Neuaufschaltungen zu melden.

28.01.20 - Weg frei für 2. Bundesweites DAB+ Ensemble in Deutschland
Der Weg für die Aufschaltung des 2. DAB+-Bundesmux ist frei. Mit einer aussergerichtlichen Einigung zwischen der Digital Audio Broadcasting Plattform GmbH (DABP) und der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) ist der Streit um die Rechtmässigkeit der Zuweisung von DAB+-Frequenzen auf der Grundlage entsprechender Beschlüsse der Gremien der Landesmedienanstalten beigelegt worden, teilte der Präsident des Medienrates der SLM, Prof. Dr. Markus Heinker, mit.

Die komplexen Gespräche der Parteien seien unter der Prämisse geführt worden, die zeitnahe Bereitstellung von bis zu 16 neuen nationalen Hörfunkkapazitäten zu ermöglichen. Unter Mitwirkung der Antenne Deutschland GmbH und weiterer Partner konnte so die Einigung auf die Beilegung des Rechtsstreites erreicht werden.

slm logo

Im Jahr 2017 hatte die SLM der Antenne Deutschland GmbH - als Ergebnis eines Verfahrens nach § 51a Abs. 2 RStV - drahtlose Übertragungskapazitäten für die bundesweite terrestrische Verbreitung privater Hörfunkangebote im technischen Standard DAB+ (Multiplex) auf der Grundlage einer Entscheidung der Gremienvorsitzenden Konferenz der Landesmedienanstalten zugewiesen. Gleichzeitig lehnte sie den um diese Kapazitäten konkurrierenden Antrag der DABP ab. Gegen diese Zuweisungsentscheidung erhob die DABP im Dezember 2017 Klage beim Verwaltungsgericht Leipzig. Das Gericht gab der Klage der DABP mit Urteil vom Mai 2019 teilweise statt. Die SLM legte daraufhin im September 2019 Sprungrevision zum Bundesverwaltungsgericht ein, die aufgrund übereinstimmender Anträge der Parteien zugelassen worden war.

Die nunmehr erreichte aussergerichtliche Lösung beendet eine der bedeutendsten Rechtsstreitigkeiten der deutschen Medienlandschaft der jüngeren Geschichte.

Internet: http://www.slm-online.de

14.01.20 - Sender Gebidem im Oberwallis für digris Kanal 9D jetzt on Air
Wie bereits mehrfach angekündigt, ist nun auch der Sender Virsperterminen-Gebidem mit Kanal 9D on Air gegangen. Die Techniker haben heute vor Ort die letzten, nötigen Installationen vorgenommen. Gemäss Netzbetreiber digris handelt es sich um ein Antennen-Sharing bzw. eine Zusammenarbeit mit der SRG. Ein Novum für digris. Gesendet werden soll mit 4'000 Watt Leistung, vertikal polarisiert, so wie auch vom Standort Montana-Grand-Signal. Damit versorgt man grosse Teile des Oberwallis, ohne die topografisch ungünstiger gelegenen Seitentäler, aber auch grössere Teile des Unterwallis. Die folgenden vier Programme sind für dieses DAB-Ensemble aufgelistet:

spoon radio

open broadcast

radio gloria

maxxima

 

 

 



Wobei die Ausstrahlung von Maxxima noch nicht bestätigt ist. Dieses Programm wird aber erfahrungsgemäss auf jeder weniger gut belegten DAB-Insel ausgestrahlt. Man darf gespannt sein ob da nicht noch der eine oder andere Anbieter dazukommen wird.

sender gebidem digris     sendeantenne gebidem digris

Sender und Sendeantennen am Standort Gebidem (VS). Bilder: digris, facebook.

Mit der Inbetriebnahme des DAB-Ensembles Oberwallis schliesst digris nach einigen Jahren der intensiven Arbeit sein Portofolio an DAB-Inseln ab. Im Verlaufe des Jahres 2020 folgt dann noch der Aufbau eines flächendeckenden DAB+ Angebotes für die Westschweiz. Selbstverständlich wird die Versorgungsqualität der einzelnen DAB-Inseln auch künftig mit Sendern ergänzt und verbessert.

Internet: http://www.digris.ch

14.01.20 - Kanalwechsel zwischen Bern und Biel steht bevor
Gemäss den aktuellen Einträgen der Bundesnetzagentur (BNetzA), ist nun auch der Wechsel der Sender Port-Jäissberg und Solothurn-Spital von Kanal 10A auf 10D koordiniert und bestätigt. Netzbetreiber digris wird also in den nächsten Tagen mit der Umstellung der DAB-Insel Biel-Solothurn beginnen, was eine grosse Verbesserung darstellen wird. Bald folgt ja dann schon der neue Sender auf dem Grenchenberg. Noch unklar ist, ob danach die bisherigen zwei Sender weiterbetrieben werden. Nach der Entflechtung wird ebenfalls die DAB-Insel Bern-Fribourg besser zu empfangen sein, besonders nach der voraussichtlich im Mai 2020 erfolgenden Inbetriebnahme des Standortes Mühleberg-Stockeren.

Problematisch bleiben wohl weiterhin die gegenseitigen Auslöschungen der Inseln Bern-Fribourg und Neuchâtel-Yverdon.

Internet: http://www.digris.ch 

07.01.20 - Diverse Belegungsänderungen auf den digris DAB-Inseln
Gemäss der Webseite von Netzbetreiber digris, haben sich auf verschiedenen DAB-Inseln programmliche Änderungen ergeben. Diese sehen wie folgt aus:

- Kanal 5D (Aarau-Olten): Radio Stadtfilter hat diesen Kanal verlassen.
- Kanal 10A (Bern-Freiburg): Hier sendet neu Lifestyle 74.
- Kanal 10A (Biel-Solothurn): Hier sendet neu Lifestyle 74.
- Kanal 10D (Genève): Hier startet das Programm Geneva Latina. Anstelle von Fréquence Banane ist Espoir Radio
  gestartet.
- Kanal 8B (Lausanne): Anstelle von Fréquence Banane ist La Radio plus gestartet.
- Kanal 10A (Neuchâtel-Yverdon): Hier sendet neu Radio Tell.
- Kanal 10C (Sopra- und Sottoceneri): IP Music hat diesen Kanal verlassen.

la radio plus logo     radio geneva latina logo

Es ist noch nicht bestätigt ob alle Auf- und Abschaltungen schon vorgenommen wurden. Wie bereits berichtet, ist auf Kanal 5D (Zentralschweiz) per Anfang Jahr auch noch das Luzerner Spitalradio LuZ gestartet.

Bald sollte nun die DAB-Insel Oberwallis auf Kanal 9D offiziell starten.

Internet: http://www.digris.ch

Zur Webseite von Sunradio

06.01.20 - Zentralschweiz: Spitalradio LuZ neu auf DAB+
Seit dem 03. Januar 2020 sendet auf der digris DAB-Insel Zentralschweiz, Kanal 5D, anstelle von Radio RaBe das Luzerner Spitalradio LuZ. Der Sendestart auf DAB+ wurde mit einer Sondersendung gefeiert. Das Musikprogramm umfasst "die grössten Hits aller Zeiten".

spitalradio luz logo

Lustigerweise sendet man im Spital selbst noch immer via Telefonrundspruch, auf Kanal 1.

Internet: https://radioluz.ch

Zum DAB-Swiss Newsarchiv 2019

Zurück zum Seitenanfang

 

dab swiss news

Diese Seite mitgestalten!

An dieser Stelle informieren wir Sie über aktuelle Entwicklungen in der Schweizer DAB+ Szene, beispielsweise über Neuaufschaltungen, Frequenzwechsel, Hintergründe oder über interessante Innovationen. Zahlreiche von unseren Informationen, oder manchmal auch Gerüchten, stammen vom Schweizer Radioforum, wo sich Radiofans und DXer treffen. Kommentare mit der persönlichen Meinung und Einschätzungen des Webmasters runden die News ab.

Verfügen Sie selbst über neue, interessante Informationen zum Thema Digitalradio, DAB+? Senden Sie uns eine Mail an stefan.gruenig(at)qualimail.ch und wir veröffentlichen Ihren Beitrag nach inhaltlicher Prüfung gerne auf dieser Seite.

sender höfen-beisseren 1

Sender Höfen-Beisseren. DAB-Antennen oben. (Foto:Stefan Grünig)

sender st chrischona 1

Sender St. Chrischona bei Basel im Frühling. (Foto:Stefan Grünig)

sender boltigen-jaunpass 1

Sender Boltigen-Jaunpass. DAB-Antennen oben. (Foto:Stefan Grünig)

sender arbaz ayent pas maimbre

Sender Arbaz Ayent Pas Maimbre im Wallis. (Foto:Stefan Grünig)

sender san salvatore

Sender Monte San Salvatore im Tessin. (Foto:Stefan Grünig)

sender wildhaus saentis

Sender Wildhaus-Säntis im Winter bei Nacht. (Foto:Stefan Grünig)